Abo
  • IT-Karriere:

1&1 MailXchange wird Open Source

Open-Xchange stellt Entwicklung für 1&1 unter die GPL

Open-Xchange hat für 1&1 einen neuen Ajax-basierten Groupware-Client entwickelt, der seit Ende Februar 2007 unter dem Namen "1&1 MailXchange" als gehostete Lösung angeboten wird. Nun gibt OpenXchange den Quelltext der Lösung als Open Source frei.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Server-Komponenten von 1&1 MailXchange stehen ab sofort unter der GNU General Public License (GPL) zur Verfügung, das Ajax-basierte Nutzer-Interface steht unter einer Creative-Commons-Lizenz (Attribution-NonCommercial-ShareAlike 2.5).

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Lösung umfasst das so genannte Personal Information Management (PIM) von E-Mail über Termin-, Kontakt- und Aufgabenverwaltung bis hin zu einem Dokumentenmanagement. Dabei richtet sich 1&1 an kleine Unternehmen und Privatnutzer.

Der Open-Xchange Server verbindet die Basisfunktionen E-Mail, Termin-, Kontakt- und Aufgabenverwaltung mit einem intelligenten Dokumentenmanagement. Dazu zählt ein zentrales Verzeichnis zur Verwaltung von Dokumenten, Wissen und Bookmarks namens Infostore und Documail, eine Verzahnung von E-Mail und versionierter Dokumentenablage. Smart Links erlauben die Verknüpfung von Terminen, Kontakten und Dokumenten untereinander und Smart Privacy soll dem Anwender ermöglichen zu entscheiden, wer die persönlichen Dateien, Termin- und Kontaktinformationen sehen und nutzen darf.

Zugleich gibt Open-Xchange den Quelltext und passende Dokumentationen der kommenden Version des Open-Xchange-Servers frei. Dazu gehört auch eine neue Servlet-Engine, die das Apache Jserv Protokoll (AJP) zur Kommunikation mit einem Apache-Webserver nutzt. Zudem verwendet Open-Xchange die Datenbank MySQL und unterstützt zum Versand und Speichern von E-Mails die Standardprotokolle SMTP und IMAP.

Open-Xchange legt auch die Codebasis und Schnittstellen der Ajax-basierten Benutzeroberfläche offen, damit Entwickler möglichst einfach zusätzliche Anwendungen oder beliebte Webapplikationen integrieren können - wie beispielsweise von Google, eBay, Amazon oder Yahoo.

Auch stellt Open-Xchange ein Installationsprogramm für Ubuntu Linux, ein neues Administration-Framework, welches auf Java Remote Method Invocation (RMI) basiert, sowie eine Reihe von Kommandozeilen-Tools zur Verfügung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

User13 21. Sep 2009

Ich nutze 1&1 MailXchange jetzt seit ca. 6 Monaten. Es ist die Hölle. Der Abgleich mit...

Glashaus 12. Mär 2007

Bei deinem Deutsch aber auch. man's, ist's, *AUA* und dann noch "das die Screen...

Mathias 12. Mär 2007

Ja, so ist das üblich im Web. Man nutzt Software und andere Werkzeuge, um Projekte zu...

mars96 12. Mär 2007

Auf der Hauptseite (http://www.open-xchange.com/) gibt es oben "Tabs" da findet man...

Markus Kerschis 12. Mär 2007

Ich kann da ja mal unsere Exchange-/Blackberry-Hostinglösung gekkomail anbieten :-) Grü...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
    Indiegames-Rundschau
    Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
    2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
    3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

      •  /