Abo
  • Services:

GDC: "Es gibt kein Raubkopieren von kostenlosen Spielen!"

Golem.de: Wie organisiert Ihr das, gibt es eine große Datenbank, in die jeder seine Ideen und Arbeiten einstellt?

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Perry: Wir werden das ganze Spiel in Milestones unterteilen und diese nochmals weiter runterbrechen. An einem Tag kann also die Aufgabe an das Team sein: Wir brauchen sechs Charaktere, und die müssen cool und spannend sein. Die 100.000 Registrierten sehen also einen Thread und diskutieren darin ihre Ideen für die Charaktere. Ob das nur Menschen sein können oder auch Tiere, und all diese teils ins Unendliche zerfleddernden Diskussionen, die es nun mal so gibt in Foren. Manche Leute werden einfach nur wahnsinnig viel rumdiskutieren, und das wollen wir nicht alles lesen müssen. Aber solche Leute werden von den anderen dann in einen Neben-Thread abgedrängt werden, wo sie weiterdiskutieren können. Wenn sie dann aber irgendwann eine gute Idee entwickelt haben, kommen sie zurück in den Haupt-Thread und können die anderen daran teilhaben lassen.

Top-Secret-Foren sollen in zwei Wochen freigeschaltet werden
Top-Secret-Foren sollen in zwei Wochen freigeschaltet werden
Golem.de: Das klappt doch nur mit extrem disziplinierten Teilnehmern!

Perry: Wir bringen ihnen das schon bei. Wir werden Moderatoren haben, deren Job es ist, nur den jeweilige Hauptthread zu beobachten, sinnlose Diskussionen in Nebenkanäle zu verbannen usw. Wenn der Moderator aber sieht, dass jemand unsere Anforderung erfüllt hat - also etwa einen spannenden Charakter zu entwickeln -, dann lässt er ihn in den geschlossenen Bereich, wir nennen das unseren "Datenkanal". Und der User gehört ab diesem Moment zu dem einen Prozent, über das ich geredet habe. Sein Vorschlag ist nun im Datenkanal, aber es mag andere Leute geben, die ebenfalls einen guten Vorschlag für dieselbe Sache entwickeln. Und diese Vorschläge werden dann beurteilt. Entweder von mir persönlich oder von anderen Designern, die ich gut kenne. Cliff Bleszinski zum Beispiel.

Golem.de: Das heißt, wir sind jetzt bei "Deutschland sucht den Superstar" oder "American Idol".

Perry: Ja. Ich schicke meinen Kollegen einfach eine URL mit, sagen wir, 23 Vehikeldesigns. Und bitte sie, mir dasjenige zu nennen, das ihnen am besten gefällt. Das wird spaßig werden! Oder wir bitten Websites und Printhefte, eine Auswahl zu treffen. Aber es gibt immer mich als Netz: Wenn bei einer Aufgabe die Community nichts Gutes schafft, dann kümmere ich mich um diese Sache. Außerdem wird es ein Reputationssystem für die Teilnehmer geben. Und wenn uns die Entscheidung zwischen zwei Vorschlägen dann wirklich einmal schwer fällt, wird der Vorschlag desjenigen genommen, der einen besseren Ruf hat.

Golem.de: Aber wie genau geht das vor sich im Datenkanal?

Perry: Meine Entwickler haben Zugang zum Datenkanal und holen sich da die Beiträge raus. Das kann eine Konzeptzeichnung sein. Dann werden das die 3D-Modellierer in unserem bezahlten Team modellieren. Die Leute können aber auch selbst versuchen, 3D-Objekte herzustellen, sie bekommen dafür von uns die Tools. Und wenn diese Modelle dann gut werden und mein Team damit zurechtkommt, werden sie so ins Spiel eingebaut. Aber das ist nur die technische Umsetzung, uns geht es vor allem um die Ideen.

 GDC: "Es gibt kein Raubkopieren von kostenlosen Spielen!"GDC: "Es gibt kein Raubkopieren von kostenlosen Spielen!" 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

nameless2k 15. Mär 2007

so ein unsinn. warum sollte man jemandem, der selbständig (und selbstbestimmt) lebt...

Skidiver 14. Mär 2007

Der Typ wird auch noch merken, dass das Chinesenprinzip in den seltensten Fällen aufgeht...

Randal 14. Mär 2007

ich dachte, es wär kein problem, vista und xp parallel auf nem pc zu installieren ? mach...

Kinderkram.... 13. Mär 2007

Ich will nie mehr im Leben vö...n. Kommt auch ein V drin vor. Erinnert mich immer an...

DER GORF 13. Mär 2007

Naja, also zur Zeit koste ich so etwa vier Euro fünfundsiebzig pro Stunde... Ich glaube...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /