GDC: "Es gibt kein Raubkopieren von kostenlosen Spielen!"

Golem.de: Was Du gerade sagst, klingt nach Selbstabschaffung des Spieledesigners: Du verdienst Geld damit, kreativ zu sein und Spiele zu erfinden, und willst Dir nur noch den "Komfortfaktor" bezahlen lassen, nicht deine Kreativität?

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (w/m/d)
    IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Nürnberg, München, Amberg/Oberpfalz
  2. Leiter (m/w/d) technische IT-Systeme
    rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Siegburg
Detailsuche

Perry: Ich sage ja nur, wir sind in der Spieleindustrie nicht immun dem gegenüber, was gerade in der Musikindustrie passiert. Darum glaube ich seit einiger Zeit an kostenlose Spiele. Es gibt kein Raubkopieren von kostenlosen Spielen!

Gewinner darf sein eigenes MMO leiten
Gewinner darf sein eigenes MMO leiten
Golem.de: Aber ich bezahle mit meiner Zeit und vielleicht mit Daten über mich, die ich Dir dafür geben muss.

Perry: Bei unseren MMOs spielst Du kostenlos, so lange Du Dir nicht spezielle Objekte leisten willst. Mit anderen Worten: Nur Leute, denen das Spiel gefällt und die tiefer einsteigen wollen, zahlen uns Geld. Wie viele Entwickler gibt es heute, die sich erst dann bezahlen lassen, wenn ihr Spiel die Kunden überzeugt hat? Wenn die Leute unsere Spiele nicht mögen, verdienen wir damit kein Geld! Das ist eine ganz andere Herangehensweise, die den Kunden in den Vordergrund stellt. Das ist riskant, aber ich mag es!

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.02.2023, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Golem.de: Aber kann eine Firma, die auf kostenlose Spiele umstellt, noch die gewohnte grafische und technische Qualität bieten?

Perry: Siehst Du, jetzt sind wir bei meinem Projekt "Top Secret".

Golem.de: Bei dem Du jeden, der möchte, an Deinem neuen MMO mitarbeiten lässt. Klingt nach einem waschechten PR-Gag, erklär mir das mal näher.

GamesIndustryMap.com zeigt weltweit, wo Entwickler sitzen
GamesIndustryMap.com zeigt weltweit, wo Entwickler sitzen
Perry: Ich denke, wir werden um die 100.000 Registrierungen für das Entwicklungsteam bekommen. Das wird das mit extremem Abstand größte Entwicklungsteam in der Geschichte sein. Lass mich ganz vorn beginnen: Da ich schon so lange in der Branche bin, bekomme ich Investments einfacher als die meisten anderen. Das Investment steht, und jetzt erlaube ich den Leuten, bei meinem Projekt mitzuarbeiten und Spaß zu haben. Ich habe keine Idee, was bei dem Projekt herauskommen wird! Ich setze den Kurs, und alles andere müssen wir sehen. Ich weiß noch nicht mal, wie wir das Spiel nennen werden. Es wird kein World of WarCraft werden, das ist ganz klar. Du kannst nicht mit so einer neuen Idee beginnen und dann gleich ein gigantisches Riesenspiel wie WoW damit schlagen. Es wird ein kleineres Spiel werden, das wir auch fertig bekommen.

Golem.de: Mit 100.000 Hobbyprogrammierern? Das ist doch nicht verwaltbar.

Perry: Von den erwähnten 100.000 Leuten wird vielleicht ein Prozent tatsächlich etwas beisteuern. Und das sind immer noch 1.000 Leute, und auch deren Arbeit zu kanalisieren, ist noch eine schwere Aufgabe. Am Ende werden vielleicht 100 bis 200 Leute überbleiben, und was die abliefern, wird uns umhauen! Mit richtig neuen Ideen!

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 GDC: "Es gibt kein Raubkopieren von kostenlosen Spielen!"GDC: "Es gibt kein Raubkopieren von kostenlosen Spielen!" 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


nameless2k 15. Mär 2007

so ein unsinn. warum sollte man jemandem, der selbständig (und selbstbestimmt) lebt...

Skidiver 14. Mär 2007

Der Typ wird auch noch merken, dass das Chinesenprinzip in den seltensten Fällen aufgeht...

Randal 14. Mär 2007

ich dachte, es wär kein problem, vista und xp parallel auf nem pc zu installieren ? mach...

Kinderkram.... 13. Mär 2007

Ich will nie mehr im Leben vö...n. Kommt auch ein V drin vor. Erinnert mich immer an...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /