GDC: "Ich liebe tolle Storys" - Bioware-CEO im Interview

Dragon Age soll an Baldur's Gate erinnern, auch wenn es kein direkter Nachfolger ist
Dragon Age soll an Baldur's Gate erinnern, auch wenn es kein direkter Nachfolger ist
Golem.de: Was euch wahrscheinlich am meisten von anderen Firmen abhebt, sind die glaubwürdigen Charaktere. Ich kann mich noch an diese süße Elfendame aus Baldur's Gate 2 erinnern, die ihre Flügel verloren hatte, ich glaube, sie hieß...
Ray Muzyka: Aerie. Wenn du dich sehr angestrengt hast, konntest du übrigens mit allen NPC-Frauen eine Romanze beginnen. Es ist schwer, liebenswerte oder auch nur glaubwürdige Charaktere zu erschaffen. Figuren, die den Spielern etwas bedeuten. Du brauchst dafür gute Leute, ein großes Team. Es ist schwer, die Story gut hinzubekommen. Aber wenn du es schaffst, wenn die Spieler eine Beziehung zu deinen Charakteren knüpfen, dann ist das eine sehr mächtige Verbindung.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# / .NET (m/w/d)
    KHS GmbH, Worms
  2. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Sensoren & Laser für Embedded Software
    Körber Technologies GmbH, Hamburg Bergedorf
Detailsuche

Golem.de: Wird Dragon Age eher ein inoffizieller Nachfolger zu Baldur's Gate oder etwas komplett Neues sein?
Ray Muzyka: Es ist in gewisser Weise vielleicht ein spiritueller Nachfolger, aber mit Sicherheit kein Sequel. Wir lassen uns sicher von Dingen in Baldur's Gate inspirieren, wir bauen aber auch eine ganze Menge spannender neuer Sachen ein. Wenn du dir unsere bisherigen Spiele anschaust, also Baldur's Gate, Neverwinter Nights, Jade Empire und demnächst Mass Effect und Dragon Age: Alle haben ein eigenes Szenario.

Ray Muzyka: 'Ich würde es hassen, auf nur ein Szenario festgelegt zu sein'
Ray Muzyka: 'Ich würde es hassen, auf nur ein Szenario festgelegt zu sein'
Golem.de: Welches Szenario gefällt dir persönlich am besten?
Ray Muzyka: Ich mag jedes Szenario, egal ob zeitgenössisch oder Science-Fiction oder Fantasy. Jedes hat seine Eigenheiten, ich würde es hassen, nur auf ein Setting festgelegt zu sein. Das ist auch toll für unsere Mitarbeiter: Sie können sich aussuchen, in welchem Bereich sie arbeiten wollen, das hilft der Kreativität.

Golem.de: Deine Leute sind also nicht wie bei World of Warcraft für immer auf Fantasy festgelegt.
Ray Muzyka: Oh, ich hätte überhaupt kein Problem damit, an einem solchen Produkt zu arbeiten!

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Golem.de: Muss eine Spielefirma heutzutage ein MMO im Portfolio haben, um wirtschaftlich erfolgreich zu sein?
Ray Muzyka: Naja, wir machen ja selbst ein MMO, bei Bioware Austin. Und auch einige unserer aktuellen Spiele haben Eigenschaften, die sie sehr online-affin machen. Auch Dragon Age wird sehr auf User-generierte Inhalte und nachträgliche Zusatzinhalte bauen, auch wenn wir dazu noch nicht so viele Details verraten haben.

Golem.de: Zum Schluss noch was ganz anderes: Wenn man dich und Greg Zeschuk bei eurer Mass-Effect-Demonstration erlebt, dann sprichst du die ganze Zeit über und Greg sagt kein einziges Wort. Entspricht das auch euer Arbeitsbeziehung im Alltag?
Ray Muzyka: Nein, das war nur bei der Vorführung so. Greg ist nicht "Der Ruhige" und ich "der Gesprächige", in Wahrheit ist es sogar eher andersherum. Wir haben zwar leicht unterschiedliche Rollen, ich bin der CEO, er ist der President, aber wir sind beide zusammen die Executive Producer für alle unsere Spiele. Wir haben Bioware zusammen gegründet, wir arbeiten immer noch zusammen, wir sind gute Freunde.

Golem.de: Und ihr macht solche Vorführungen immer noch selbst, obwohl das doch nach einigen Stunden extrem nervig sein muss.
Ray Muzyka: Klar, das ist schon anstrengend. Aber wir empfinden es als eine Ehre, die Leistung unserer Teams vorstellen zu dürfen. Wir wollen ja nicht so tun, als ob wir alles machen würden. Es sind unsere Mitarbeiter, die das alles auf die Beine stellen! Sie sind unglaublich kreativ, sie arbeiten extrem hart, deswegen bin ich so stolz darüber, mit ihnen zusammenzuarbeiten. [von Jörg Langer]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 GDC: "Ich liebe tolle Storys" - Bioware-CEO im Interview
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /