Leica C-Lux 2: 3,6x-Zoom-Kamera mit 28-mm-Weitwinkel

22 mm dünne Leica C-LUX 2 mit 7,2 Megapixeln

Leica hat in Zusammenarbeit mit Panasonic eine neue Kompaktkamera entwickelt, die mit einem Weitwinkel-Objektiv ausgerüstet ist, das eine auf Kleinbild umgerechnete Brennweite von 28 mm erreicht. Die Brennweite reicht bis 100 mm, die Anfangslichtstärken liegen bei F2,8 bis F5,6. Die technischen Daten entsprechen denen der Panasonic Lumix DMC-FX30.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einem mechanischen Bildstabilisator soll die C-Lux-2 auch noch bei schlechten Lichtverhältnissen bzw. langen Belichtungszeiten unverwackelte Bilder liefern. Die zudem zuschaltbare Bewegungserkennung soll verhindern, dass Bewegungsunschärfen entstehen. Dazu wird die Lichtempfindlichkeit des Sensors heraufgesetzt.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler_in
    Deutscher Caritasverband e.V., Freiburg
  2. Business Analyst (m/w/d)
    CoCoNet Computer-Communication Networks GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Das Display der C-Lux 2 mit 2,5 Zoll Bildschirmdiagonale bietet eine Auflösung von 207.000 Pixeln. Die Kamera bietet mit ihrem 1/2,5-Zoll-CCD eine Auflösung von 7,2 Megapixeln und soll mit einer Auslöseverzögerung von 0,005 Sekunden auskommen. Im Serienbild-Modus sind bis zu 3 Bilder pro Sekunde und 5 Bilder hintereinander bei voller Auflösung möglich.

Das siebenlinsige Objektiv enthält fünf asphärische Linsen mit sechs asphärischen Oberflächen. In Form einer eingebauten Ausschnittsvergrößerung, die allerdings die Auflösung der Bilder herabsetzt, wird ein weitergehender Zoombereich simuliert. Bei 3 Megapixeln steigt so der Zoomfaktor rechnerisch auf 5,3x.

Die Lichtempfindlichkeit ist zwischen ISO 100, 200, 400, 800 und 1.250 justierbar. Ein Hochempfindlichkeitsmodus mit 3.200 ISO steht auch zur Auswahl, wenn die Beleuchtung es nicht anders zulässt. Die Belichtungszeiten rangieren zwischen 1/2000 und 60 Sekunden. Der Weißabgleich kann automatisch oder manuell anhand einiger Voreinstellungen bzw. mit einer Feineinstellung nachreguliert werden.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.02.2023, virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der 5-Messfelder-Autofokus der Leica C-LUX 2 bietet neben einem 5-Feld- auch einen 3-Feld- und 1-Feld-Modus für unterschiedliche Anwendungen. Bei schlechtem Licht kann ein Hilfslicht zur Unterstützung des Autofokus hinzugenommen werden. Der Blitz bietet eine Reichweite zwischen 0,6 bis 5 Meter im Weitwinkelbereich und 0,3 bis 2 Meter im Telebereich.

Über eine Schnelltaste können Funktionen wie Weißabgleich, Lichtempfindlichkeit, Bildauflösung und -kompression oder die Bildfolgeschwindigkeit aufgerufen werden. So soll die zeitaufwendige Suche in Menüs und Untermenüs reduziert werden.

Die Leica C-LUX 2 kann vertonte Videos im 16:9-Format mit 848 x 480 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde aufzeichnen. Die Kamera arbeitet im Videomodus mit einer Pixelbündelung zur Reduktion von Moiré-Mustern und zur Erhöhung des Kontrastes.

Neben dem 27 MByte großen internen Speicher kann die Kamera auch mit SD- und SDHC-Speicherkarten gefüttert werden. Im Lieferumfang ist eine 64-MByte-SD-Karte enthalten. Ein USB- und ein Videoausgang sind auch vorhanden. Der Akku soll nach CIPA-Standard für 300 Fotos reichen. Die Kamera misst 94,9 x 51,9 x 22 mm und wiegt leer 132 Gramm bzw. betriebsbereit 154 Gramm.

Die Leica C-LUX 2 soll ab Ende Mai 2007 in den Gehäusefarben Schwarz und Silber lieferbar sein. Einen Preis teilte das Unternehmen noch nicht mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Simmerl 12. Mär 2007

Gibt es schon: Lumix DMC-FX30

at 12. Mär 2007

Vielleicht wäre es sinnvoll, die C-Lux 2 nicht inder Überschrift als "D-Lux 2" zu...

GmaWelt 12. Mär 2007

egal wie teuer sie ausfällt, man kann ja etwas sparen. bis mai 2008.

Thomas A. 12. Mär 2007

Eher nicht, oder?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cybermonday
CPU-Kaufberatung für Spieler

Wir erklären, wann sich ein neuer Prozessor wirklich lohnt und wann man doch lieber warten oder in eine Grafikkarte investieren sollte.
Von Martin Böckmann

Cybermonday: CPU-Kaufberatung für Spieler
Artikel
  1. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. Wo Long Fallen Dynasty Vorschau: Souls-like mit Schwertkampf in China
    Wo Long Fallen Dynasty Vorschau
    Souls-like mit Schwertkampf in China

    Das nächste Souls-like heißt Wo Long: Fallen Dynasty und stammt von Team Ninja. Golem.de hat beim Anspielen mehr Gegner erledigt als erwartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /