Abo
  • IT-Karriere:

GDC: CryEngine 2 beeindruckt Designer

Neue Engine kann ab sofort lizenziert werden

Auf der GDC stellte Crytek seine neue, ab sofort für Spieleentwickler erhältliche Engine vor. Die zuhauf anwesenden Designer waren sehr angetan. Schon kurz vor Beginn der Messe wurde bekannt, dass Electronic Arts die CryEngine 2 lizenziert - sicherlich nicht schädlich für die deutsche Firma Crytek, die mit ihrem Debüt FarCry (Publisher: Ubisoft) einen internationalen Achtungserfolg erzielte und mit Crysis (Publisher: Electronic Arts) endgültig in den Action-Olymp aufsteigen möchte. Wir haben einige Bilder und ein Video der neuen Engine.

Artikel veröffentlicht am ,

Depth of Field
Depth of Field
Der Crytek-Stand auf dem Showfloor West der GDC war dann auch einer der umlagertsten der ganzen Halle, selbst am letzten Messetag drängelten sich noch die Besucher vor den Monitoren oder lauschten den regelmäßigen Demonstrationsvorführungen. "Die haben schon ein Spiel rausgebracht, FarCry heißt das, glaube ich" war zu hören, oder auch "Das ist eine der Top-3-Grafikengines" und "Keiner macht eine schönere Vegetation." Wohlgemerkt, bei den Zitierten handelt es sich um US-amerikanische Programmierer, nicht um deutsche Spieler. Auch von dem Umstand, dass sich im Editor einfach Objekte und Gegner platzieren lassen und ohne Kompilierungsvorgang sofort auf sie geschossen werden kann, inklusive aktivierter Physik, kam gut an. Crytek nennt das, in Anlehnung an das alte Textverarbeitungsakronym WYSIWYG (What you see is what you get): "What you see is what you play."

Inhalt:
  1. GDC: CryEngine 2 beeindruckt Designer
  2. GDC: CryEngine 2 beeindruckt Designer

Time of Day
Time of Day
Die Featureliste der CryEngine 2 ist lang, lässt sich aber in die vier Hauptbereiche Physik, Welt, Charaktere und Grafikeffekte einteilen. Die physikalischen Regeln innerhalb der Engine erreichen langsam die Wirklichkeit, wie auch im Video zu sehen. Da schlittern und vibrieren Panzer, da scheppern Granateneinschläge, da bewegt sich die Vegetation täuschend echt. Dank "Advanced Rope Physics" kann CryTek das partielle Auseinanderbrechen einer Hängebrücke simulieren, dank "Component Vehicle Damage" Fahrzeuge Stück für Stück auseinander nehmen lassen. Außerdem sind angeblich alle Gebäude zerstör- und die gesamte Vegetation zerfledderbar.

3D-Ocean-Technology
3D-Ocean-Technology
In Sachen Weltdarstellung legt die neue Engine im Vergleich zur Vorgängerin nochmal einen drauf, und das will etwas heißen: FarCry erregte schließlich insbesondere auf Grund seiner großen Weitsicht - im Hintergrund sichtbare Berge waren oft wirklich durch Laufen oder Fahren zu erreichen - Aufsehen. Entsprechend ist "Long Range View Distance" auch in der CryEngine 2 ein Gut, mit dem die Firma hausieren geht. Dank "Time of Day Lighting" können die Lizenznehmer ihre Spiele nun tageszeitabhängig ausleuchten, es ändern sich Farben, Helligkeit, Stand der Sonne und damit der Schattenwurf sämtlicher Objekte. Besonders schön in der Demonstration anzusehen ist die "3D-Ocean Technology": Wasser ist nicht nur eine Fläche oder, wie bei Segelsimulationen mittlerweile üblich, eine Ansammlung halbwegs ansehnlicher "Polygon-Wellen", sondern sieht realistisch bewegt aus, mit sanft am Strand auslaufenden Wellen.

GDC: CryEngine 2 beeindruckt Designer 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Audio-Produkte)
  2. 49,90€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Palit GeForce RTX 2070 Dual V1 für 399€ + Versand und Corsair Dark Core RGB für...
  4. 87,90€ + Versand

Anonymous 13. Mär 2007

Danke für die klare Antwort!

fischkuchen 13. Mär 2007

Auf Sat1 kam mal was, Samstag morgens. Da war immer einer mit einem Kuhanzug, der andere...

DER GORF 13. Mär 2007

Is es ein Clown? Ist es ein Harlekin? NEIN! Es ist ein Troll, lauft um eure gute Laune! :P

Pre@cher 13. Mär 2007

Früher hatte ich auch weniger Geld zur Verfügung, da musste ich länger auf einen Titel...

DER GORF 13. Mär 2007

hm.. auf die Spiele mit der Engine bin ich zugegebener maßen auch schon gespannt. Nur...


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

      •  /