GDC: Zu Hause in der PS3 - Interview mit Phil Harrison

Maximal 64 Leute können gleichzeitig in einer Instanz der Home-Lobby sein
Maximal 64 Leute können gleichzeitig in einer Instanz der Home-Lobby sein
Krawall.de: Glauben Sie nicht, dass es einen Wettstreit zwischen den Communities gibt?
Phil Harrison: Sicher, genauso wie es einen Wettstreit zwischen allen Aktivitäten gibt, die um die Freizeit der Leute buhlen: Fernsehen, ins Kino gehen, Videospiele, im Web surfen. Das ist eine ständige Herausforderung für uns. Mit dem neuen Netzwerkservice wird es noch viel mehr Gründe geben, die PS3 jeden Tag zu benutzen.

Stellenmarkt
  1. Java Softwareentwickler (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  2. Clinical Trial Associate (f/m/d)
    ITM Isotope Technologies Munich SE, Garching
Detailsuche

Krawall.de: Wie viele User passen denn gleichzeitig in eine Instanz von Home?
Phil Harrison: In der Main Lobby gibt es ein Soft- und ein Hardlimit. Wenn wir das Softlimit erreichen, erschaffen wir neue Instanzen. Das Hardlimit beträgt 64 Leute in einem öffentlichen Raum wie der Lobby oder dem Games Space. In den privaten Räumen ist das Limit etwas niedriger. Das liegt an den Medien, etwa der Musik, die vom eigenen Raum auf die PS3s der Besucher gestreamt werden.

Golem.de: Also wird Home nicht aus einer großen, durchgehenden Welt wie etwa Second Life bestehen. Wird man eher einen Apartmentblock betreten, um zur Wohnung eines Freundes zu kommen?
Phil Harrison: Sagen wir es mal so: Viele Leute spekulieren bereits, wofür die Magnetschienenbahn im Hintergrund sein könnte...

ComputerBild Spiele: Erklären Sie uns das Bonus-System, um an neue Sachen oder ein größeres Apartment zu kommen.
Phil Harrison: Einerseits werden die User neue Sachen kaufen können. Wir benutzen dazu Micropayment via PlayStation Wallet, um kleine Beträge abbilden zu können. So wird eine Tapete oder ein anderes simples Objekt nur wenige Eurocents kosten. Und das geht dann hoch bis zu großen Eurobeträgen.

Golem.de: Ist das nicht unmoralisch? Reiche Spieler sitzen im dicken Luxusappartment, nicht so vermögende Jugendliche können nur neidisch zusehen?
Phil Harrison: Ich weiß nicht, ob das eine moralische oder eine kapitalistische Frage ist. Es gibt ja auch noch die Möglichkeit, sich PS3-Spiele zu kaufen und damit beispielsweise neue Möbel für das eigene Apartment freizuschalten. Es wird außerdem "seltene" Gegenstände geben, die man nur eine bestimmte Zeit lang bekommen kann.

Krawall.de: Kann ich eigentlich eine Blu-ray-Disc in meine PS3 einlegen und den Film dann mit anderen Avataren in meinem Home-Apartment ansehen?
Phil Harrison: Nein, das geht nur mit nicht kopiergeschützten Dateien. Ein Blu-ray-Film ist natürlich kopiergeschützt. Wenn Sie AVIs oder MP4s oder JPEGs ohne DRM haben, können Sie sie abspielen.

Golem.de: Was ist, wenn jemand Pornografie über Home verbreiten will?
Phil Harrison: Zunächst einmal: Die öffentlichen Räume werden überwacht, die privaten nicht. Wir machen aber nichts anders, als man es auch so mit der PS3 könnte: Sie können Video-Chats haben, Audio-Chats, Text-Chats. Sie können E-Mails und Dateien austauschen. Daran ändert sich nichts durch Home. Und wir unterstützen alle Alterseinstellungen. Wenn also Eltern nicht wollen, dass ihre minderjährigen Kinder Video-Chats oder Friends-Lists benutzen oder Gegenstände kaufen, so können sie dies jeweils unterbinden. Es lässt sich sogar limitieren, wie viel Geld der User ausgeben kann, und wie oft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 GDC: Zu Hause in der PS3 - Interview mit Phil HarrisonGDC: Zu Hause in der PS3 - Interview mit Phil Harrison 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


heijopei1133 17. Dez 2007

wissen ganz genau das die europear alles mit sich machen lassen aber ich rege mich nicht...

hedehog 05. Mai 2007

da könnte man ja den japansichen emotion chip einbauen müsst nur wissen ob sony eigenes...

fischkuchen 11. Mär 2007

Genau, man will ja auch virtuell angemessen leben ;D

Bibabuzzelmann 09. Mär 2007

Das wär sie gerne :) Der Preis ist NextGen, das stimmt *g Die NextGen "KONSOLE", die...

Bibabuzzelmann 09. Mär 2007

Wie, was für Argumente.....da steht doch oben "Naja, ist halt Geschmacksache und deine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /