Compiz unter Solaris

Grafische Effekte mit Aiglx

Der Compositing- und Window-Manager Compiz läuft nun auch unter Solaris auf x86-Maschinen. Damit lassen sich die vom Linux-Desktop bekannten grafischen Effekte auch auf Suns Unix-Betriebssystem nutzen. Voraussetzung ist momentan eine Nvidia-Grafikkarte.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Unter Linux wird Compiz zusammen mit Xgl oder Aiglx genutzt, um grafische Effekte auf dem Desktop zu realisieren. Dazu zählen beispielsweise transparente Fenster und die Möglichkeit, eine verkleinerte Übersicht über alle geöffneten Fenster einzublenden, ähnlich Exposé von MacOS X. Dabei ist Compiz modular aufgebaut, so dass für die einzelnen Funktionen jeweils Plug-Ins bereitstehen, die je nach gewünschter Funktion geladen werden können.

GNOME mit transparenten Fenstern unter Solaris
GNOME mit transparenten Fenstern unter Solaris
Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d) SCADA (WEB)
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  2. Informatikerin / Informatiker (w/m/d) für Data Center Infrastruktur am Zentrum für Informationstechnologie ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
Detailsuche

Nun läuft Compiz auch auf Solaris sowie OpenSolaris auf x86-Rechnern, wie Sun-Mitarbeiter Erwann Chénedé in seinem Blog schreibt. Zumindest auf den Workstations Ultra 20 und Ultra 40 funktionierte Compiz demnach in seinen Tests. Neben Solaris bzw. OpenSolaris mit X.org 7.2 wird außerdem eine Nvidia-Grafikkarte mit aktuellen Treibern benötigt. X.org 7.2 enthält Aiglx bereits, um so die Hardware-Beschleunigung der Grafikkarte zu nutzen. Wie Compiz im Detail eingerichtet und konfiguriert werden muss, erklärt Chénedé ebenfalls in seinem Blog-Eintrag.

Da Compiz Compositing- und Window-Manager in einem ist, lässt sich die Software direkt zusammen mit einer grafischen Oberfläche nutzen. Ein zusätzlicher Window-Manager ist also nicht nötig und so läuft Compiz beispielsweise mit dem in Solaris enthaltenen GNOME-Desktop.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /