• IT-Karriere:
  • Services:

2 GByte an Bord: Sony stellt seine erste WLAN-Kamera vor

Flache Cyber-shot DSC-G1 mit 6 Megapixeln

Sony hat mit der Cyber-shot DSC-G1 auf der PMA 2007 in Las Vegas seine erste WLAN-Kamera vorgestellt. Der 6-Megapixel-Apparat ist mit dem Digital Living Network Alliance (DLNA-Standard) kompatibel und soll so den unkomplizierten Datenaustausch mit ebenfalls mit dem Logo versehenen Heimgeräten wie Fernsehern, Projektoren usw. ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Cyber-shot DSC-G1
Sony Cyber-shot DSC-G1
Die Gehäusehälften werden zum Einschalten auseinander geschoben, wodurch das innen liegende 3fach-Zoomobjektiv zum Vorschein kommt. Die Kamera ist rückwärtig mit einem 3,5-Zoll-LCD bestückt, das auch als Sucherersatz arbeitet und mit einer sehr hohen Auflösung von 921.000 Pixeln daherkommt. Normalerweise kommen in Digitalkameras Displays mit maximal 230.000 Pixeln Auflösung zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Alkacon Software GmbH & Co. KG - The OpenCms Experts, Köln

Sony Cyber-shot DSC-G1
Sony Cyber-shot DSC-G1
Ein Knopf dient zur Übermittlung der Fotos an Kameras in der Umgebung. Pro Übertragungsvorgang kann die Kamera dabei bis zu fünf Geräte im Umkreis versorgen. Auch der interne Kameraspeicher ist mit 2 GByte üppig dimensioniert. Er lässt sich zudem mit Memory Stick Duo bzw. Pro Duo aufrüsten.

Sony Cyber-shot DSC-G1
Sony Cyber-shot DSC-G1
Um die Bildermengen zu verwalten, hat sich Sony eine Oberfläche ausgedacht, die das Organisieren der Fotos noch in der Kamera erlaubt. So lassen sich die Bilder beispielsweise Anlässen zuordnen. Diese Verschlagwortung soll sich auch außerhalb der Kamera nutzen lassen. Inwieweit der IPTC-Standard unterstützt wird, ist nicht bekannt.

Die Lichtempfindlichkeit gab Sony mit ISO 1000 an. Außerdem ist das Objektiv mit einer mechanischen Stabilisierung ausgerüstet, so dass nicht unbedingt auf die rauschanfällige Erhöhung der Lichtempfindlichkeit zurückgegriffen werden muss.

Kunden soll mit dem DLNA-Logo signalisiert werden, dass die entsprechenden Geräte im digitalen Heimnetzwerk zusammenspielen und Inhalte problemlos zwischen den Geräten ausgetauscht werden können.

In der Version 1.0 schreibt die DLNA-Richtlinie vor, dass Daten via gebräuchliches Internetprotokoll (IPv4) und HTTP 1.0/1.1 entweder per Ethernet (802.3i, 802.3u mit 10 oder 100 MBit/s) oder drahtlos per WLAN (IEEE 802.11a/b/g) ausgetauscht werden. Darüber hinaus müssen sich Geräte per Universal Plug and Play (UPnP) erkennen können, genauer gesagt mittels UPnP AV 1.0 und der UPnP Device Architecture 1.0.

Die Sony DSC-G1 soll in den USA ab April 2007 für rund 600,- US-Dollar erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 25,99€
  2. (-92%) 0,75€
  3. 3,58€
  4. 4,65€

grundguetiger 09. Mär 2007

Ist die Cam Scheiße?

chris1one 09. Mär 2007

Etwas so nahe liegendes erst so spät bringen...warum?!


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /