Handynutzer haben wenig Lust auf Mobil-TV

Auch mobile Internetnutzung bleibt Nischenmarkt

Die meisten Deutschen nutzen ihr Handy, um zu telefonieren. Das Surfen und Fernsehen via Mobiltelefon sind kaum gefragt, ergab eine aktuelle Umfrage. Hohe und undurchsichtige Preise werden als Hürde gesehen, weshalb Handybesitzer lieber darauf verzichten.

Artikel veröffentlicht am , nz

Mobiles Fernsehen und Internet interessieren offensichtlich nur wenige Handybesitzer. Nur 2 Prozent der Deutschen verwenden die TV-Funktion ihres Mobiltelefons, wie aus einer aktuellen Studie von TNS Emnid hervorgeht. Auch der Zugriff auf Internetseiten wird nur von 14 Prozent der Bundesbürger genutzt.

Etwas größeren Anklang findet der Umfrage "Global Tech Insight 2006" zufolge das mobile Radio: Immerhin 16 Prozent der Deutschen hören Rundfunk über ihr Handy. Die am häufigsten verwendeten Funktionen sind nach wie vor Telefonieren, SMS schreiben und Fotografieren.

Die Zurückhaltung der Nutzer führen die Marktforscher neben dem fehlenden Bedarf vor allem auf die Kosten für die Dienste zurück. Sie sind vielen Handybesitzern zu hoch oder zu undurchsichtig. Außerdem kritisierten einige der Befragten die Bildqualität der mobilen TV-Dienste.

Potenzial hätten die Multimedia-Funktionen dennoch, stellte die Studie weiter fest. So bekundeten neben denjenigen, die zum Beispiel das mobile Radio schon nutzen, weitere 22 Prozent immerhin Interesse daran. Etwa 17 Prozent können sich mit dem Gedanken anfreunden, irgendwann auch einmal das mobile Internet zu nutzen. Für die repräsentative Studie wurden insgesamt rund 16.000 Handynutzer im Alter zwischen 16 und 49 Jahren aus 29 Ländern befragt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ich halt 09. Mär 2007

Ich denke es ist sowieso am Ende eine Frage der Kosten und des Inhaltes. Es gab mal vor...

Ich halt 09. Mär 2007

Nur das Problem ist ich WILL das nicht jeden Monat nutzen sondern nur wenn ich es...

66cm_Röhre 09. Mär 2007

unter 6" machts doch echt keinen Spass...

uuuu 09. Mär 2007

Das trifft es am ehesten. Man kann auch im Jahr 2007 noch ganz gut ohne TV und Internet...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /