Abo
  • Services:

GDC: Von Ragdoll Kung Fu zu Little Big Planet (Videoupdate)

Kurzes Interview mit Media-Molecule-Gründer Alex Evans

Bei der letztjährigen Game Developers Conference gab es einen ganz klaren Sieger unter den Spielen: Keiner kannte zu Beginn der GDC 2006 das gänzlich ohne finanzielle Unterstützung programmierte Ragdoll Kung Fu vom gerade gegründeten Indie-Studio Media Molecule. Jeder kannte es am Ende der Konferenz, da es ebenso witzig wie völlig neuartig war. Ein Jahr später ist aus dem Independent Studio ein wichtiger Partner für Sony Computer Entertainment geworden; bei der GDC-Keynote von Phil Harrison spielte das zweite Projekt von Media Molecule - Little Big Planet - einen wichtigen Part und gab sogar die Inspiration für das ganze Bühnendesign.

Artikel veröffentlicht am ,

Alex Evans bei der Präsentation von Little Big Planet während der Sony-Keynote
Alex Evans bei der Präsentation von Little Big Planet während der Sony-Keynote
Golem.de konnte sich mit dem - nach einer abendlichen Sony-Präsentation am Dienstag, der Keynote-Präsentation am Mittwochmorgen und einer Vorlesung am Mittwochabend sichtlich angeschlagenen - Media-Molecule-Mitbegründer Alex Evans einige Minuten unterhalten. Wir wollten wissen, wie es Evans bewerkstelligen konnte, innerhalb von nur einem Jahr von einem unbekannten Start-up zum offiziellen, strategisch wichtigen Partner von Sony zu werden.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Evans antwortete, dass Sony Computer Entertainment durch Ragdoll Kung Fu auf Media Molecule aufmerksam geworden sei. Der "Trick" sei gewesen, Sony die Karten völlig offen zu legen und nicht darüber hinwegzutäuschen, dass Media Molecule eine ganz kleine Firma sei - mittlerweile arbeiten 17 Leute für sie, zum Start waren es nur 4.

Trotzdem, so Evans weiter, hätten diese wenigen Leute sehr viel Erfahrung - er selbst kommt von Bullfrog und Lionhead und hat an Titeln wie Syndicate, Black&White und The Movies mitgearbeitet.

Little Big Planet als bunter Experimentierkasten
Little Big Planet als bunter Experimentierkasten
Lionhead-Chef Peter Molyneux habe ihn extrem unterstützt, so Evans. Auf die Frage danach, warum er denn dann überhaupt von Lionhead weggegangen sei, antwortete er: "Es war einfach die Gelegenheit für uns, etwas Eigenes zu machen, selbst die Kontrolle zu haben. Diese Chance haben wir genutzt, und es hat sich für uns ausgezahlt."

Sofort nach der GDC hat Alex Evans wieder extrem viel Arbeit vor sich, wie er gegenüber Golem.de angab, schließlich soll der Experimentierbaukasten Little Big Planet bis zum nächsten Jahr für die PlayStation 3 fertig werden. [von Jörg Langer]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1.299,00€

loli 26. Apr 2007

ich auch nich^^isn gailes games^^ gibts das für alle plattformen diegrade auf dem markt...

ck (Golem.de) 09. Mär 2007

Hallo liebe Leser, nun ist zu "Little Big Planet" bzw. "LittleBigPlanet" das Video...

gultimore 08. Mär 2007

Bis jetzt hat mich noch kein Spiel so gehyped wie Little Big Planet. Das spiel ist so...

ji (Golem.de) 08. Mär 2007

Zum Einsatz kommt der Flowplayer http://flowplayer.sourceforge.net/. Das die Videos...

lala1 08. Mär 2007

also ich muss ja sagen das die Grafiken echt 1A sind (kann auch vorgerendert sein) aber...


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /