Abo
  • Services:

Gesprächig: Microsoft-Update sammelt Daten

Jeder Aufruf von Microsoft-Update sendet Informationen nach Redmond

Wie Microsoft kleinlaut per Blog einräumt, sammelt der Software-Gigant nicht nur bei der Lizenzprüfung per, sondern bei jeder Nutzung des Microsoft-Update-Dienstes. Hierbei spielt es keine Rolle, ob ein Update bis zum Ende geladen und installiert wird. Microsoft rechtfertigt diesen Schritt damit, den Dienst verbessern zu wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Microsoft-Mitarbeiter erklärt in einem Blog, dass der Konzern bei jeder Nutzung von Windows Update Daten sammelt. Hierbei würden aber nur Daten übermittelt, um den Update-Service zu verbessern. Dazu wird ermittelt, ob ein Update-Vorgang erfolgreich abgeschlossen, ob dieser vorzeitig beendet wurde oder ob es zu einer Fehlermeldung kam. Der einzelne Nutzer sei darüber nicht zu identifizieren, heißt es in dem Blog-Eintrag.

Eine im Blog verlinkte Grafik erläutert, welche Angaben an Microsoft gesendet werden. Falls der Rechner zum Zeitpunkt des Updates nicht mit dem Internet verbunden sei, werden in jedem Fall keine Daten übermittelt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

Runlevel_5 17. Sep 2007

Sowas kann auch nur jemand schreiben, der seinen Kopf nicht zum Nachdenken benutzt...

riedlka1 27. Aug 2007

Ich hab eine Firma und bin mittlerweile in der glücklichen Lage jetzt Microsoft etwas...

tscha 11. Mär 2007

Besonders belustigend ist in dem Zusammenhang das scheinheilige Gesülze des grossen...

huahuahua 10. Mär 2007

Wer MS nicht traut, der sollte sich nach Alternativen umsehen, gibt es ja immerhin...

soda & gomorrhae 09. Mär 2007

hol dir doch nen erpel statt dessen! the real grabowski


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /