Gesprächig: Microsoft-Update sammelt Daten

Jeder Aufruf von Microsoft-Update sendet Informationen nach Redmond

Wie Microsoft kleinlaut per Blog einräumt, sammelt der Software-Gigant nicht nur bei der Lizenzprüfung per, sondern bei jeder Nutzung des Microsoft-Update-Dienstes. Hierbei spielt es keine Rolle, ob ein Update bis zum Ende geladen und installiert wird. Microsoft rechtfertigt diesen Schritt damit, den Dienst verbessern zu wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Microsoft-Mitarbeiter erklärt in einem Blog, dass der Konzern bei jeder Nutzung von Windows Update Daten sammelt. Hierbei würden aber nur Daten übermittelt, um den Update-Service zu verbessern. Dazu wird ermittelt, ob ein Update-Vorgang erfolgreich abgeschlossen, ob dieser vorzeitig beendet wurde oder ob es zu einer Fehlermeldung kam. Der einzelne Nutzer sei darüber nicht zu identifizieren, heißt es in dem Blog-Eintrag.

Eine im Blog verlinkte Grafik erläutert, welche Angaben an Microsoft gesendet werden. Falls der Rechner zum Zeitpunkt des Updates nicht mit dem Internet verbunden sei, werden in jedem Fall keine Daten übermittelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Runlevel_5 17. Sep 2007

Sowas kann auch nur jemand schreiben, der seinen Kopf nicht zum Nachdenken benutzt...

riedlka1 27. Aug 2007

Ich hab eine Firma und bin mittlerweile in der glücklichen Lage jetzt Microsoft etwas...

tscha 11. Mär 2007

Besonders belustigend ist in dem Zusammenhang das scheinheilige Gesülze des grossen...

huahuahua 10. Mär 2007

Wer MS nicht traut, der sollte sich nach Alternativen umsehen, gibt es ja immerhin...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jahressteuergesetz
Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
Artikel
  1. Smartphone: Android bekommt Lesemodus und Youtube-Widgets
    Smartphone
    Android bekommt Lesemodus und Youtube-Widgets

    Google hat neue Funktionen für Android vorgestellt, die unter anderem Nutzern mit Sehschwäche helfen sollen.

  2. Feuerwehr: Brennende E-Autos kommen in den Sack
    Feuerwehr
    Brennende E-Autos kommen in den Sack

    Brennt der Akku eines E-Autos, ist die Nachbehandlung für die Feuerwehr eine Herausforderung. Ein Löschsack für das gesamte Auto soll helfen.

  3. AVM Fritzbox: FritzOS 7.50 ist da
    AVM Fritzbox
    FritzOS 7.50 ist da

    Das neue Betriebssystem für Fritzboxen bringt viele Neuerungen beim Smart Home, führt Wireguard per QR-Code ein und verbessert IP-Sperren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis 53% günstiger, u. a. Echo Dot 5. Gen. 29,99€ • Mindstar: AMD Ryzen 7 7700X Tray 369€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. E-Auto-Wallbox 399€ • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Alternate: Kingston 8GB DDR5-4800 37,99€ [Werbung]
    •  /