Abo
  • Services:
Anzeige

GDC: Nvidia vereinfacht DirectX-10-Spieleentwicklung

Verbesserte Entwicklerwerkzeuge für DirectX und OpenGL verfügbar

Mit dem neuen "Nvidia Developer Toolkit" will es Nvidia den Spielestudios erleichtern, die DirectX-10-Unterstützung der GeForce-8-Grafikchips in ihren Spielen auszunutzen. Ziel sei es, Spieleentwicklern schnell zum Wechsel von DirectX 9 nach DirectX 10 zu verhelfen - auf absehbare Zeit müssen aber DirectX 9 und DirectX 10 ohnehin noch gleichzeitig unterstützt werden, um die vielen Windows-XP-Nutzer nicht zu verprellen, denen Microsoft das verbesserte Multimedia-API vorenthält. Allerdings kommen auch Entwickler mit dem neuen SDK zum Zuge, die lieber auf das plattformübergreifende OpenGL setzen.

Die neue, wie gehabt kostenlose Software von Nvidia soll sowohl bei den Grafikeffekten als auch bei der Physik-Berechnung die Entwicklung mit DirectX 10 vereinfachen, beschleunigen sowie den Realismus von Spielen verbessern helfen. Das im Nvidia Developer Toolkit nun enthaltene "SDK 10" bringt unter anderem erklärte Codebeispiele und optimierte Shader für DirectX 10 als auch OpenGL mit sich.

Anzeige

Dazu kommen noch die "Texture Tools" mit DX-10-Support und CUDA-Unterstützung, das "PerfKit 5" für Leistungsoptimierung und Fehlersuche, während "ShaderPerf 2" detaillierte Informationen zur Shader-Leistung verspricht und der "FX Composer 2" bei der plattformübergreifenden Entwicklung von Shadern für DirectX und OpenGL helfen soll. Dabei werden HLSL, Cg und Collada FX unterstützt. Auch die beigepackte Shader-Bibliothek ist weiter angewachsen, sie umfasst mittlerweile über 100 verschiedene, veränderbare Shader-Effekte.

Um für seine nicht zu verachtende Entwickler-Unterstützung zu werben, hat Nvidia noch einen Kommentar von Crytek-Chef Cevat Yerli in die Ankündigung gesteckt: "Wir nutzen die Nvidia-Entwicklertools regelmäßig für Leistungsanalyse, Optimierung, Shader und zum Testen. [...] Es beeindruckt mich, dass Nvidia sie frei zur Verfügung stellt". Zum Einsatz komme das Ganze beim Crytek-Shooter Crysis, der über EA erscheint und leider noch etwas auf sich warten lässt.

Nvidias Entwicklerplattform wird auf der gerade stattfindenden Game Developers Conference (GDC) in San Francisco gezeigt, zumindest ein Teil der neuen Tools ist bereits unter developer.nvidia.com zu finden. Dazu zählen das SDK 10, die Texture Tools, die Shader Library und ShaderPerf, der Rest soll nach der GDC folgen.


eye home zur Startseite
Mark 09. Jun 2007

Das ändert sich aber stark momentan . Die sind gerade auf einem sehr guten Weg mit...

Gaea 09. Mär 2007

Das erinnert mich irgendwie an die Geschichte der Geforce FX, ich hoffe doch ATi bekommt...

Kein Bock auf... 09. Mär 2007

Wer braucht schon sowas wie DX10 wenn er eine PS3 hat.....

mbb 09. Mär 2007

Aber die meisten spiele werden doch weiter für directx entwickelt, warum? Mehr...

CJ 08. Mär 2007

Ist der antrag auf Indizierung von Mario etwa nicht ernst gmeinet?!?! Ich bin...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GiPsy Software Solutions GmbH, Asbach
  2. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart
  3. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  4. Gira Giersiepen GmbH & Co. KG, Radevormwald


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (diverse Modelle von MSI, ASUS, ASRock und Gigabyte lagernd)
  2. ab 649,90€
  3. 29,99€ + 5,99€ Versand (günstiger als die schlechtere Nicht-PCGH-Version)

Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  2. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  3. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  4. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  5. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  6. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  7. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  8. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor

  9. KRACK

    WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  10. Medion Akoya E2228T

    280-Euro-Convertible von Aldi hat 1080p



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

  1. Re: blödsinn

    bombinho | 16.10. 23:58

  2. Re: Egal

    Gandalf2210 | 16.10. 23:55

  3. leider etliche Funklöcher, wenn man mit RE1 bei...

    devman | 16.10. 23:47

  4. Re: So sieht das Ende aus

    derJimmy | 16.10. 23:44

  5. Re: Geothermie...

    TC | 16.10. 23:43


  1. 23:03

  2. 19:01

  3. 18:35

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:27

  7. 17:00

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel