Abo
  • Services:

GDC: Sony über Game 3.0

Sony setzt auf Interaktivität und gibt neue Entwicklertools frei

Amerikanische Häuserblocks sind groß, die Schlange der wartenden Spieledesigner für die Keynote von Phil Harrison, Präsident der weltweiten Sony-Spieleentwicklungsstudios und Vizepräsident Creative-Development im Sony-Konzern, reichte beinahe um den ganzen Block des Moscone Convention Centers. Auch innen erinnerte vieles an ein Fußballspiel oder ein Rockkonzert. So wurden zur Belustigung der Menge die von Großveranstaltungen gewohnten Riesenfußbälle in den Saal geworfen. Ähnliche Szenen wären bei der alljährlich im Moscone Center stattfindenden Mac World Expo eher schwer vorstellbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Harrison bläst zum Angriff auf Xbox Live und Second Life
Harrison bläst zum Angriff auf Xbox Live und Second Life
Harrison stellte seine Keynote unter das Motto "Game 3.0". Ausdrücklich nannte er dieses an "Web 2.0" angelehnte Schlagwort eine Philosophie und einen Denkanstoß, aber kein neues Sony-Copyright. Auch in einigen gezeigten Präsentationsfolien zur Entwicklung der Spielekonsolen waren diverse Konkurrenzsysteme zu sehen. Game 3.0, so Harrisons Kernaussage, breche mit dem Prinzip des nur konsumierenden Spielers und stelle den Nutzer mehr in den Vordergrund. Dieser Behauptung entsprechend stellte Harrison in der Folge drei prototypische Beispiele vor.

Inhalt:
  1. GDC: Sony über Game 3.0
  2. GDC: Sony über Game 3.0

Evolution der Konsolen aus Sonys Sicht
Evolution der Konsolen aus Sonys Sicht
Das Erste ist Sonys Angriff auf Second Life, Die Sims und Xbox Live in einem: Sony Home. Details zu diesem ab Herbst frei downloadbaren Communityservice - eine Art Sony-MMO für die Playstation 3 - finden sich in unserem Artikel "PlayStation 3: Mit Sony Home gegen Xbox Live. Interessant war, dass im Vergleich zur "Generalprobe" vor ausgesuchten Pressevertretern am Vorabend dieses Mal einiges nicht klappte: Von den insgesamt vier Playstations auf der Bühne zeigte sich Harrison ein wenig überfordert. Als er beispielsweise die versammelte Designermenge fotografierte, um das Foto dann nur Sekunden später als Bild an der Wand eines Apartments in Home zu zeigen, steckte er den Memorystick in die falsche Konsole. Das fällt unter die Kategorie Künstlerpech, schränkte die stellenweise immer wieder aufbrausende Begeisterung der Zuschauer aber nicht ein.

Buzzwords des 'Denkanstoßes' Game 3.0
Buzzwords des 'Denkanstoßes' Game 3.0
Beispiel Numero zwei: SingStar, das selbstverständlich alles das erlaubt, was man von einem zur Spielkonsole umdefinierten Computer erwarten würde; die User können sich Echtzeit-Previews von Videos streamen lassen, bevor sie diese dann für ihre Karaoke-Abende bezahlen und herunterladen. Und sie können selbst gedrehte Videos im Youtube-Stil ins Netz stellen, um sie Freunden oder Fremden zugänglich zu machen. Sicherlich eine logische Weiterentwicklung einer der erfolgreichsten Playstation-Marken, aber kein Meilenstein der Computerspielegeschichte.

GDC: Sony über Game 3.0 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

LudGar 26. Mär 2007

Versuch mal ein PC zu kaufen das so ist wie die ps3! Und da ist die ps3 verdammt billig...

pinku 08. Mär 2007

nicht zu vergessen, die vielfältigen medien.eigenschaften der PSP... ich glaube das ist...

ck (Golem.de) 08. Mär 2007

Danke für den Hinweis, hatte ich gestern Abend noch korrigiert. Viele Grüße Christian...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

      •  /