Abo
  • IT-Karriere:

Lego als Online-Spiel für die steckbegeisterten Massen

Partnerschaft mit NetDevil

Die Lego-Bausteine sind im Computer längst zu Hause, doch nun soll ihnen eine ganze virtuelle Welt in Form eines Massively Multiplayer Online Game (MMOG) gewidmet werden. Mit der Entwicklung des Lego-Online-Spiels wurde NetDevil beauftragt, von denen schon das Weltraum-MMOG Jumpgate, die nur für Erwachsene freigegebene Online-Karambolage AutoAssault sowie der noch im Entstehen befindliche MMOG-Shooter Warmonger stammen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Online-Spiel im Lego-Universum soll sich laut Lisbeth Valther Pallesen von der Lego Group wie das Plastik-Steckspielzeug um Konstruktion, Kreativität und Problemlösungen in Kombination mit sozialer Interaktion drehen. Zum genauen Inhalt des MMOGs wurde zwar noch nichts bekannt gegeben, doch lässt die offizielle Webseite vermuten, dass es um das gemeinsame Aufbauen einer virtuellen Lego-Welt geht.

Lego MMOG wird laut Teaser-Webseite 2008 fertig
Lego MMOG wird laut Teaser-Webseite 2008 fertig
Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Für die Umsetzung ist NetDevil verantwortlich, deren Chef Scott Brown sich erfreut über die Partnerschaft zeigt. Mit Lego-Steinen zu spielen und Online-Welten zu entwickeln, seien beides kreative Aktivitäten, sie zusammenzubringen, sei zutiefst befriedigend. Während es bei Lego um das Aufbauen von etwas geht, drehen sich NetDevils Online-Spiele derzeit eher um Zerstörung, weniger um den Aufbau.

Auch in einem Vortrag von Brown auf der gerade in San Francisco stattfindenden Game Developers Conference dreht sich alles um die effektvolle virtuelle Zerstörung ("Next Generation Destruction in the UE3 Engine") in der UE3-Engine von NetDevil. Welche Aufbaumöglichkeiten sich - vielleicht gepaart mit einer Physikengine - ergeben, soll laut Lego-Webseite ab 2008 zu sehen sein, das Online-Spiel soll voraussichtlich im Laufe des nächsten Jahres starten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 529,00€

LD 08. Mär 2007

Ach was, mit Lego Häuser, Autos, Schiffe, etc bauen und dann mit Playmobil-Volk...

KlageMaurer 06. Mär 2007

Weil das ja mal nicht so der Bringer war. War im Betatest schon zu ersehen, es kam nie...

der gimp 06. Mär 2007

gimme the atlas. wenn schon denn schon. ich denk mal es wird auf alle faelle sehr...

XNeo2001 06. Mär 2007

ach nein? :-D http://drew.corrupt.net/lp/ Gruß, Henning.


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    •  /