Handy-Markt: BenQ Mobile ist tot, es lebe BenQ

BenQ will weiterhin auf dem Handy-Markt aktiv sein

Nicht einmal einen Monat nach der Ankündigung der Auflösung von BenQ Mobile gab der Mutterkonzern BenQ bekannt, weiterhin im Handy-Markt mitmischen zu wollen. So will BenQ noch dieses Jahr 14 Mobiltelefon-Modelle auf den Markt bringen, die in der Mehrzahl mit WLAN-Funktion bestückt sein werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Diesen Ausblick gab pikanterweise der Ex-Chairman von BenQ Mobile, Jerry Wang, der weiterhin bei BenQ als Executive Vice President und Chief Marketing Officer tätig ist. Gegenüber dem Magazin EE Times erklärte Wang, dass sich BenQ vor allem auf Smartphones konzentrieren wolle. Aber auch einfachere Mobiltelefone sollen von BenQ noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Ende November 2006 musste die BenQ-Tochter BenQ Mobile Insolvenz anmelden, weil der taiwanische Mutterkonzern weitere Finanzhilfen eingestellt hatte. BenQ unternahm seitdem keine Versuche, das Tochterunternehmen zu retten, weshalb die geplanten Handymarktaktivitäten von BenQ kein gutes Licht auf das Unternehmen werfen. Es bleibt die Vermutung, dass BenQ beim Kauf der Siemens-Handy-Sparte vor allem am Know-how des Unternehmens interessiert war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


pool 28. Mär 2007

Wenn ich meine Telefone statt bei BenQ bei NOKIA kaufe, bekommen Leute in Deutschland...

cyd 07. Mär 2007

Na ja, irgendwo haste schon recht, aber deswegen an asiaten nichts zu verkaufen oder mit...

chakalakka 07. Mär 2007

Hallo, versteh zwar nicht warum ihr so gegen siemens wettert, aber vielleicht kann ich ja...

gollumm 07. Mär 2007

Und warum schreibst Du mir dann davon?

M. Plant 07. Mär 2007

Man nehme ein namhaftes Deutsches Unternehmen und kaufe dessen Mobiltelefonsparte auf. Im...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
    In-Ears
    Apple stellt Airpods 3 vor

    Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

  3. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /