Acht gefährliche Sicherheitslücken in QuickTime

Patch für QuickTime und neue iTunes-Version erschienen

Mit einem QuickTime-Update schließt Apple gleich acht gefährliche Sicherheitslücken. Ein Sicherheitsleck betrifft nur die Windows-Ausführung, während die sieben übrigen Sicherheitslecks sowohl in der Windows- als auch in der Mac-Ausführung von QuickTime stecken. Zudem hat Apples iTunes-Software ein Update erfahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle mit QuickTime 7.1.5 zu schließenden Sicherheitslücken erlauben im schlimmsten Fall das Ausführen beliebigen Programmcodes oder können QuickTime zum Absturz bringen. Hierbei wurden sieben Sicherheitslücken sowohl in der Windows- als auch Mac-Version der Software gefunden. Diese sieben Sicherheitslöcher können durch entsprechend präparierte QuickTime-Movie-, PICT- oder QTIF-Dateien ausgenutzt werden.

Stellenmarkt
  1. Inhouse SAP Abteilungsleiter & SAP S / 4HANA Programm Manager (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Weil am Rhein
  2. Azure Engineer (w/m/d)
    Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
Detailsuche

Das achte Sicherheitsleck betrifft nur die Windows-Variante von QuickTime und erlaubt über eine manipulierte 3GP-Videodatei ebenfalls das Ausführen beliebigen Programmcodes. In jedem Fall muss ein Opfer nur zum Öffnen einer schadhaften Datei mit QuickTime verleitet werden.

Auch von iTunes gibt es eine neue Version, die sich nun mit Apple TV verträgt. Außerdem bringt iTunes 7.1 nun Unterstützung für einen Vollbild-Modus zur Anzeige von Covern und neue Sortieroptionen, um Musik nach Liedtiteln, Alben oder Künstlern zu gruppieren.

QuickTime 7.1.5 und iTunes 7.1 stehen ab sofort für Windows und MacOS X zum Download bereit. Alternativ kann die Update-Funktion der betreffenden Applikationen verwendet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Knusperhexe 24. Apr 2007

...ist heute ein Lücke. "Gefährlich" sind beide. Also aufpassen! Nicht dass euch so ein...

hatschi 07. Mär 2007

da die Probleme weniger am frontend als vielmehr im codec selber liegen dürften...

Luke83 07. Mär 2007

Da baut Apple in Quicktime mit ihrem komischen Updater zig Update und...

Pappnasenbär 06. Mär 2007

QuickTime, Real Player, WinAmp und Bibabuzzelmann

krasseüberschrift 06. Mär 2007

Durch weglassen eines Wortes wird der Sinn ins Gegenteil verkehrt; das schafft sonst nur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kickstarter
Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi

Auf Basis des Raspberry Pi CM 4 entsteht die Pibox. Mittels Carrier-Platinen können daran zwei 2,5-Zoll-Laufwerke angeschlossen werden.

Kickstarter: Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apple erwartet große Probleme in den Lieferketten
    Quartalsbericht
    Apple erwartet große Probleme in den Lieferketten

    Apple meldet Rekordergebnisse und einen 12-Monats-Gewinn von fast 100 Milliarden US-Dollar, warnt jedoch vor Unterbrechungen der Lieferketten.

  2. Neuer Firmenname: Aus Facebook wird Meta
    Neuer Firmenname
    Aus Facebook wird Meta

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat den Namen der neuen Dachgesellschaft seiner Dienste genannt. Dieser lehnt sich stark an das geplante Metaversum an.

  3. Quartalsbericht: Amazon kämpft mit höheren Kosten und weniger Wachstum
    Quartalsbericht
    Amazon kämpft mit höheren Kosten und weniger Wachstum

    Der neue Amazon-Vorstandschef sieht auch im vierten Quartal weniger Wachstum wegen Investitionen und Problemen in den Lieferketen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • Acer 27" FHD 165Hz 191,59€ • PS5 Digital + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate-Deals (u. a. Apacer 960GB SATA 82,90€) [Werbung]
    •  /