Abo
  • Services:

Acht gefährliche Sicherheitslücken in QuickTime

Patch für QuickTime und neue iTunes-Version erschienen

Mit einem QuickTime-Update schließt Apple gleich acht gefährliche Sicherheitslücken. Ein Sicherheitsleck betrifft nur die Windows-Ausführung, während die sieben übrigen Sicherheitslecks sowohl in der Windows- als auch in der Mac-Ausführung von QuickTime stecken. Zudem hat Apples iTunes-Software ein Update erfahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle mit QuickTime 7.1.5 zu schließenden Sicherheitslücken erlauben im schlimmsten Fall das Ausführen beliebigen Programmcodes oder können QuickTime zum Absturz bringen. Hierbei wurden sieben Sicherheitslücken sowohl in der Windows- als auch Mac-Version der Software gefunden. Diese sieben Sicherheitslöcher können durch entsprechend präparierte QuickTime-Movie-, PICT- oder QTIF-Dateien ausgenutzt werden.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München
  2. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg

Das achte Sicherheitsleck betrifft nur die Windows-Variante von QuickTime und erlaubt über eine manipulierte 3GP-Videodatei ebenfalls das Ausführen beliebigen Programmcodes. In jedem Fall muss ein Opfer nur zum Öffnen einer schadhaften Datei mit QuickTime verleitet werden.

Auch von iTunes gibt es eine neue Version, die sich nun mit Apple TV verträgt. Außerdem bringt iTunes 7.1 nun Unterstützung für einen Vollbild-Modus zur Anzeige von Covern und neue Sortieroptionen, um Musik nach Liedtiteln, Alben oder Künstlern zu gruppieren.

QuickTime 7.1.5 und iTunes 7.1 stehen ab sofort für Windows und MacOS X zum Download bereit. Alternativ kann die Update-Funktion der betreffenden Applikationen verwendet werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 47,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 45,99€ (Release 19.10.)

Knusperhexe 24. Apr 2007

...ist heute ein Lücke. "Gefährlich" sind beide. Also aufpassen! Nicht dass euch so ein...

hatschi 07. Mär 2007

da die Probleme weniger am frontend als vielmehr im codec selber liegen dürften...

Luke83 07. Mär 2007

Da baut Apple in Quicktime mit ihrem komischen Updater zig Update und...

Pappnasenbär 06. Mär 2007

QuickTime, Real Player, WinAmp und Bibabuzzelmann

krasseüberschrift 06. Mär 2007

Durch weglassen eines Wortes wird der Sinn ins Gegenteil verkehrt; das schafft sonst nur...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /