Abo
  • Services:

Interview: Virtueller Sex mit Tieren ist strafbar

Netzeitung.de: Nun sieht man im Second Life und in Online-Spielen keine echten Menschen, sondern Avatare. Die haben von Natur aus keine Gefühle.

Stellenmarkt
  1. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg
  2. ETL Paul Schlegel Holding GmbH, Solingen

Mathé: Das Strafgesetzbuch bezieht sich nicht nur auf die Darstellung wirklicher sexueller Betätigung "echter Menschen", sondern auch auf die reine Beschreibung sexueller Handlungen, etwa im Text eines Romans oder in einem Comic. Entscheidend ist, ob aus Sicht des Betrachters die sexuellen Handlungen in grob aufdringlicher Form dargestellt werden.

Netzeitung.de: Dann kann schon die sexuelle Betätigung eines Avatars in einem virtuellen Swingerclub in Second Life strafbar sein?

Mathé: Sofern der Zugang von Jugendlichen nicht absolut ausgeschlossen ist, ist das nach deutschem Recht strafbar. Denn die Darstellung sexueller Betätigung von menschenähnlichen Figuren in Second Life ist eindeutig Pornografie im Sinne des Paragrafen 184 Strafgesetzbuch.

Netzeitung.de: Auf den virtuellen Plattformen gibt es nicht nur menschenähnliche Avatare, sondern auch solche in Tiergestalt. Wenn nun ein menschenähnlicher Avatar Sex mit einer Riesenmaus oder einem zweibeinigen Fuchs hat - wäre das dann Tierpornografie?

Mathé: Die Darstellung sexueller Kontakte zwischen Mensch und Tier ahndet ebenfalls das Strafrecht. Auch unwirkliche Tiergestalten sind da erfasst, sofern sie beim Betrachter als Tiere erkannt werden. Sie dürfen gar nicht verbreitet werden, auch nicht unter Erwachsenen.

Netzeitung.de: Welche Handlungen sind noch verboten?

Mathé: Der Bürger soll auch vor der unerwünschten Konfrontation mit so genannter harter Pornografie geschützt werden, Gewaltdarstellungen etwa. Wenn in Second Life Derartiges gezeigt wird, ist das strafbar nach Paragraf 184 a.

 Interview: Virtueller Sex mit Tieren ist strafbarInterview: Virtueller Sex mit Tieren ist strafbar 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Naja 03. Jun 2008

Ja, und warum? Weil irgendwelche Deppen sich gedacht haben, dass sie, wenn sie schon die...

lerpo 08. Mär 2007

Wie du auf diesen albernen Rückschluss kommst, müsstest du mal näher darlegen. Oder...

ME_Fire 08. Mär 2007

Bin zwar schon etwas zu spät aber den Link wollte ich euch nicht vorenthalten: http...

@ 07. Mär 2007

Das Schreien ist noch lange kein Grund, nach 22:00 Uhr auf Golem geschmacklich...

FranUnFine 07. Mär 2007

Als Killerspielespieler (FFVII!) will er vermutlich Killerspiele.


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /