Patent: Bessere Kompression für JPEG-Bilder

Smith Micro setzt Kompressionsverfahren in StuffIt bereits ein

Der Hersteller der Kompressionssoftware StuffIt hat ein Patent zugesprochen bekommen, durch das sich JPEG-Bilder stärker komprimieren lassen. Hierbei soll es keinen Qualitätsverlust geben und der Patentinhaber spricht von einer Platzersparnis von bis zu 30 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Smith Micro mitteilte, wurde dem Unternehmen das Patent mit der Nummer 7,184,603 bereits Ende Februar 2007 zugesprochen. Beantragt wurde das Patent im Januar 2005.

In der Patentschrift wird eine verbesserte Kompression für bereits komprimierte Bilder beschrieben. Diese Technik wird nach Smith-Micro-Angaben bereits in der StuffIt-Produktfamilie verwendet, um entsprechendes Bildmaterial weiter zu schrumpfen, so dass dieses weniger Platz einnimmt. Dies soll besonders bei drahtloser Übertragung zum Einsatz kommen, um Daten zügiger und kostengünstiger zu übermitteln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rüdi 06. Mär 2007

Natürlich kannst du Runden als Quantisierung auffassen, jedoch ist das bei ner endlichen...

smack 06. Mär 2007

Nachdem sich hier einige Leute die Köpfe heiß spekuliert haben über Sinn und Unsinn eines...

schWubbEl 05. Mär 2007

Bis dass wieder flächendeckend unterstützt wird hat man es schon längst vergessen, wie...

Ich auch 05. Mär 2007

Neue Dateiformate.. hat Stuffit nicht vieleicht bereits sein eigenes patentiertes...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  2. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  3. Sono Motors: Solarauto Sion steht vor dem Aus
    Sono Motors
    Solarauto Sion steht vor dem Aus

    Sono Motors hat nicht mehr genug Geld für den Aufbau der Serienproduktion des Solarautos Sion. Nun soll die Community finanziell helfen. Mal wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /