Abo
  • Services:
Anzeige

Wissenschaftler entdecken fast rein schwarzes Material

Nanoröhrchen sorgen für minimale Reflexion von Licht

In den USA haben Forscher des "Rensselaer Polytechnic Institute" (RPI) ein neues Verfahren entwickelt, das sich für minimal reflexive Beschichtung von Oberflächen eignet. So behandelte Gegenstände strahlen fast kein einfallendes Licht mehr ab, und das über das gesamte Spektrum.

Laut dem in den US-Bundesstaaten New York und Connecticut beheimateten RPI hat das neue Material einen Brechungsindex von 1,05, was der niedrigste bisher erreichte Wert für einen festen Gegenstand wäre. Der Brechungsindex von Luft liegt bei 1,00029, nur ein perfektes Vakuum kann 1,0 erreichen. Da das neue Material - zu dem nur recht vage Angaben vorliegen - Licht kaum ablenkt oder verlangsamt, können die einfallenden Wellen beim Austritt sehr genau ausgerichtet werden.

Anzeige

Nanoröhrchen im 45-Grad-Winkel (Bild: RPI)
Nanoröhrchen im 45-Grad-Winkel (Bild: RPI)
Das geschieht über exakt im Winkel von 45 Grad ausgerichtete Nanoröhrchen aus Silizium, deren Dicke und Länge das RPI aber noch nicht verriet. Sie sollen sich auf verschiedenen Trägermaterialien anbringen lassen, für ihre bisherigen Versuche verwendeten die Wissenschaftler Aluminium-Nitrid, das in der Halbleiterfertigung gut zu handhaben ist.

Kaum Reflexion (Bild: RPI)
Kaum Reflexion (Bild: RPI)
Als mögliche Anwendungsgebiete des neuen Materials sehen die Forscher vor allem Entspiegelungen, die aber nicht nur für Displays sinnvoll wären. Auch die Leistung von Solarzellen oder Leuchtdioden soll sich mit der Beschichtung deutlich steigern lassen. Das nebenstehende Bild zeigt von oben nach unten die Reflexion von Licht auf Körpern aus Aluminium, Silizium, Aluminium-Nitrid und dem neuen Material.

In einer Pressemitteilung spricht das RPI davon, mit seiner Entdeckung tatsächlich "alle Wellenlängen" auch bei einem Einfall aus "allen Winkeln" absorbieren zu können. In der März-Ausgabe der Zeitschrift "Nature Photonics" wollen die Wissenschaftler um Professor Fred Schubert ihre Erfindung genauer vorstellen.


eye home zur Startseite
Izorg 16. Aug 2008

Scheint gefunden zu sein :-)

tha_specializt 27. Jan 2008

"Absorption" der Moleküle, hm? Also Kernfusion? Chemische Reaktion? Unreifes auf-der...

starbbb 04. Apr 2007

Unsichtbar ist nicht gleich Transparent!! Ihr habt da nen kleinen Denkfehler drin. Mit...

Michael - alt 07. Mär 2007

Also falls es jemand interessieren sollte, Schnee ist für Infrarot Schwarz. Wäre es nicht...

Michael - alt 07. Mär 2007

Das ist ein viel zu vereinfachtes Modell. Mann kann sie nämlich nicht abbremsen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über USP SUNDERMANN CONSULTING, Hamburg
  2. Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main
  3. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  4. Deutsche Telekom IT GmbH, Darmstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Was ist das für 1 Titel?

    obermeier | 19:25

  2. Re: Abstimmung mit den Füßen

    DeathMD | 19:24

  3. Re: Und 18:00 bricht dann das Stromnetz zusammen..

    thinksimple | 19:24

  4. Re: traurige entwicklung

    Umaru | 19:23

  5. T936

    ldlx | 19:22


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel