Abo
  • Services:

Schlüsselgenerator für Windows Vista war nur ein Scherz

Ausgedachte Meldung sollte unzureichende Recherche der Computermedien belegen

In der vergangenen Woche machte die Nachricht auf zahlreichen Computer-News-Seiten die Runde, dass für Windows Vista ein Schlüsselgenerator im Internet aufgetaucht sei. Mit Berufung auf einen Forumsbeitrag hieß es, dass sich damit gültige Vista-Schlüssel erzeugen lassen. Die Macher haben nun klargestellt, dass es sich hierbei lediglich um einen Scherz gehandelt hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Zahlreiche Computermedien berichteten in der vergangenen Woche darüber, dass ein Schlüsselgenerator für Windows Vista verfügbar sei, der durch so genanntes "Brute Force" gültige Schlüssel für Microsofts neues Betriebssystem erstellt. Dies alles sollte ein Skript in Visual Basic erledigen, das zufällig generierte Schlüssel in Windows Vista eingibt, bis das Betriebssystem einen Schlüssel als gültig akzeptiert.

In dem entsprechenden Forum haben die Macher erklärt, dass die Informationen zu diesem VisualBasic-Skript nur lanciert wurden, um zu belegen, dass Computermedien oft mangelhaft recherchieren. Ein solcher Schlüsselgenerator hätte Nutzern eine illegale Möglichkeit gegeben, an gültige Vista-Lizenzschlüssel zu gelangen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

der architekt 11. Mär 2007

wen interessiert multimedia und hardware 3d? es gibt keine software dafür, mit der sich...

Snoopy 08. Mär 2007

http://keznews.com/2469_Microsoft_Confirms_Brute_Force_Windows_Vista_Crack golem sollte...

parabel 07. Mär 2007

Ein "Scherz" war es ganz sicher nicht, das Ding funktioniert ja auch - nur die Effizienz...

Nööp Fööp 06. Mär 2007

Leider geht das schon viel tiefer. Auf angeblich seröse Printmedien (Stern, Spiegel...

tomek 05. Mär 2007

nun, ich kann schon verstehen, dass firmen die mit ihrer software geld verdienen, diese...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /