O2 mit "Meilen" für Vieltelefonierer

Kundenbindung lockt mit Rabatten und subventionierten Handys

O2 will Ende Mai 2007 ein Kundenbindungsprogramm für Vieltelefonierer starten. Bei dem Programm namens O2 Premium soll Vertragskunden mit besonders vielen Telefonminuten der Premium-Status verliehen werden. Damit gehen ähnlich wie beim Miles-&-More-Programm der Lufthansa zusätzliche Vorteile einher wie zum Beispiel eine eigene Premium-Hotline oder Rabatte in der O2 Bonuswelt.

Artikel veröffentlicht am , yg

Bereits seit gut drei Jahren gibt es die O2 Bonuswelt, in der Kunden für ihr Telefonverhalten Punkte sammeln und diese gegen Sachprämien wie zum Beispiel Digitalkameras einlösen können. Das Premium-Programm baut dieses Bonus-Prinzip nun weiter aus. Premium-Kunden sollen zusätzlich belohnt werden, indem sie beispielsweise weniger Punkte für eine Sachprämie benötigen.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker als IT-Supportmitarbeiter (m/w/d)
    Atelios Communication Systems GmbH, Hannover
  2. Referent Distributionslogistik/IT (m/w/d)
    BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
Detailsuche

Um das Premium-Projekt zu starten, will O2 all die Vertragskunden mit regelmäßigem und überdurchschnittlichem Umsatz ab Mai 2007 zu Premium-Kunden ernennen. Neben den Rabatten sollen Premium-Kunden jederzeit persönliche Angebote für ein neues Handy erhalten, das natürlich ebenfalls zu besonders günstigen Konditionen zu haben sein soll. Rechnerisch dürfte dies für O2 aufgehen, denn jede vertelefonierte Handyminute mehr macht sich bei der Subventionierung von Handys für den Netzbetreiber positiv bemerkbar.

Details zu dem Kundenbindungsprogramm will O2 vom 15. bis 21. März 2007 auf der CeBIT 2007 in Hannover zeigen.

Um Kunden zu halten, denkt O2 auch noch in eine andere Richtung: Im Gespräch ist ein spezieller Fototarif, der zum einen das Hochladen der selbstgeschossenen Werke auf eine Portalseite beinhaltet und zum anderen eine gewisse Zahl an Printabzügen umfasst, wie O2-Chef Rudolf Gröger der WirtschaftsWoche gegenüber verkündete. "Der Kunde könnte für eine Monatsgebühr 50, 100 oder alle seine Fotos in einer O2-Datenbank abspeichern. Für das iPhone wiederum könnte man einen Musiktarif entwickeln, der das kostenlose Herunterladen von 50 Liedern im Monat beinhaltet."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  2. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  3. Apple, Amazon, Facebook: New World erlaubt Charaktertransfers
    Apple, Amazon, Facebook
    New World erlaubt Charaktertransfers

    Sonst noch was? Was am 20. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /