Abo
  • Services:

Privatmaßnahmen gegen Mobilfunkwellen nicht steuermindernd

Grenzwerte dürfen nicht überschritten werden

Abschirmungen und Dämmungen gegen Mobilfunkwellen sind nicht steuerlich absetzbar. Dies hat das Finanzgericht Rheinland-Pfalz (Az: 2 K 1047/05) entschieden. Eine Frau aus dem Raum Koblenz hatte in ihrer Einkommenssteuererklärung etwa 38.500 Euro für Schutzmaßnahmen als außergewöhnliche Belastung geltend machen wollen. Das Finanzamt akzeptierte die Argumentation nicht.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die Klägerin verwies darauf, dass sie auf viele chemische Einflüsse besonders empfindlich reagiere, heißt es in einer dpa-Meldung. Sie hatte sich zunächst vergeblich gegen die Errichtung einer Mobilfunkanlage in etwa 70 Metern Entfernung zu ihrem Haus gewehrt. Da dies nichts half, ließ sie in dem Gebäude professionelle Abschirmvorrichtungen einbauen. Kurz nach der Inbetriebnahme der Handymasten bescheinigte ihr ihre Hausärztin eine Blutdruckkrise und eine akute Bindehautentzündung.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. ETAS, Stuttgart

Das Finanzamt holte ein Gegengutachten beim Gesundheitsamt ein, das zu dem Schluss kam, dass bei Einhaltung der Grenzwerte keine Gefahr für die Gesundheit bestehe. Weitere Untersuchungen kamen zu ähnlichen Ergebnissen. Weiter hat das Gericht darauf verwiesen, dass es sich beim Mobilfunk um einen physikalischen, nicht um einen chemischen Einfluss handele.

Das Gericht gab dem Finanzamt mit seinem Urteil Recht. Solange keine gegenteiligen wissenschaftlich gesicherten und aktuellen Erkenntnisse vorlägen, könne eine Gesundheitsgefährdung durch Mobilfunkwellen nicht unterstellt werden. Zumindest gilt das dann, wenn die offiziellen Grenzwerte eingehalten werden. Ein Zusammenhang zwischen den gesundheitlichen Problemen der Frau und den Strahlen sei außerdem nicht von einem Amtsarzt nachgewiesen worden.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€/69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)

Hirnforscher 05. Mär 2007

Nein, das hätte ich mir nicht sparen können. Wer glaubt Ost und West sei identisch, der...

Blar 04. Mär 2007

Da du wahrscheinlich schon am ersten Arbeitstag darauf hingewiesen wirst, dass du keine...

Hirnforscher 02. Mär 2007

Würde ich erst lesen und dann antworten! http://www.zeit.de/zeit-wissen/2006/05/Handy...

sx1 02. Mär 2007

Ja, es gibt genügend Leute, die Kopschmerzen & Co. von Handymasten bekommen haben, die...

neutro 02. Mär 2007

Man sollte die Ängste der Menschen schon ernst nehmen, auch wenn sich manche schon etwas...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

    •  /