Abo
  • Services:
Anzeige

Delphi bald in einer Ruby-Edition?

Laut Intersimone ist PHP nicht die einzige dynamische Sprache, mit der sich CodeGear beschäftigt. Vor allem Ruby und das Web-Framework Ruby on Rails hätten das Interesse der Firma geweckt und würden als sehr wichtig eingestuft. Man werde Ruby und Rails definitiv unterstützen, auf welche Weise hingegen war noch nicht zu erfahren. Auch weitere Sprachen schaue CodeGear sich an, man werde auf jeden Fall die Basis der unterstützten Sprachen - die klassisch C, C++, Java und Delphi sind - erweitern. Es seien noch keine Entscheidungen gefallen, die CodeGear-Entwickler spielten aber verschiedene Lösungen durch.

Anzeige

Als besondere Funktionen in Delphi für PHP sowie im neuen Delphi 2007 für Win32 hebt CodeGear Ajax-Werkzeuge hervor, die mit Blick auf den klassischen Delphi-Entwickler vielleicht etwas komisch anmuten. Intersimone hingegen zeigte sich überzeugt, dass das Bild des ausschließlich an Desktop-Anwendungen arbeitetenden Delphi-Programmierers veraltet sei. Vielmehr würde es immer mehr weg vom klassischen objektorientierten Projekt hinzu Webanwendungen gehen. Durch die integrierten Ajax-Techniken könnten Entwickler so aber auch bei diesen Programmen mit von Desktop-Applikationen bekannten Elementen und Komponenten arbeiten. Die Kommunikation erfolge dabei erst einmal zwischen Backend und Client, spezielle Frameworks kommen nicht zum Einsatz. Entwickler können diese jedoch selbst integrieren. Allerdings sei die Abfrage der APIs anderer Komponenten von Hause aus möglich, um beispielsweise mit existierenden Anwendungen von Google zusammenzuarbeiten.

Nachdem JBuilder 2007 bereits auf der freien Entwicklungsumgebung Eclipse basiert, möchte CodeGear auf der Konferenz EclipseCon 2007 sehen, auf welchen Gebieten eine weitere Zusammenarbeit mit dem Projekt erfolgen kann. Vor allem mit dem Dynamic Language Toolkit sei eine engere Kooperation geplant. Dieses erweitert die Eclipse-Plattform beispielsweise um Unterstützung für Tcl, Python und Ruby. Auch mit weiteren Entwicklerwerkzeugen für Eclipse von CodeGear könne man rechnen. Aussagen zu weiteren auf Eclipse basierten Produkten waren Intersimone aber ebenfalls nicht zu entlocken.

Dass die ehemals von Borland angebotenen Entwicklerprodukte mittlerweile unter einem neuen Markennamen vertrieben werden, ist laut David Intersimone kein großes Problem. Wichtiger sei der Name der Produkte. Zudem würde das Wort "Code" im neuen Namen gleich zeigen, dass es um Programmierung gehe, "Gear" hingegen darauf hindeuten, dass man alles aus einer Hand haben könne. Und auch die Konkurrenz durch Microsofts IDE Visual Studio und die naturgemäße Verzahnung mit dem Windows-Betriebssystem sei kein Problem. Natürlich konkurriere CodeGear mit Microsoft, aber man arbeite auch mit den Redmondern zusammen. Dennoch scheint das Unternehmen - wie das Beispiel Delphi für PHP zeigt - neue Bereiche erschließen zu wollen, in denen Microsoft beispielsweise noch nicht tätig ist. Schließlich entschloss sich Borland auch erst zum Verkauf der Entwicklungsumgebungen, nachdem sich der Umsatz verringerte und der Gewinn zum Verlust wurde.

 Delphi bald in einer Ruby-Edition?

eye home zur Startseite
Netspy 15. Mär 2007

Ist aber Netto, inkl. Märchensteuer sind es 403,41 EUR.

H4cks0r 02. Mär 2007

Wer mal XML "Programmierung" sehen will sollte sich mal JSF (Java Server Faces...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  2. Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH, Gärtringen
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

  1. Re: Tja die Eigentümer von Atari wollen nur das...

    lear | 17:35

  2. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    azeu | 17:34

  3. Re: Viele Hersteller würden sich freuen,

    LokiLokus | 17:31

  4. Re: 10-50MW

    derdiedas | 17:31

  5. Re: Ach Bioware....

    Ember | 17:18


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel