Abo
  • Services:

NAS für zu Hause mit 3 TByte und RAID-5

Buffalo bringt in Japan neue Speicherlösung auf den Markt

Wieder einmal wird Unternehmenstechnik flugs für den Privatmann umdeklariert: In Japan bietet Buffalo nun die "TeraStation Living" an. Dabei handelt es sich um ein Gerät für "Network Attached Storage" (NAS) mit vier Festplatten in einem Gehäuse, das als Medienspeicher dienen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

In Funktion und Aufbau ist das Design des Gerätes für ein Firmen-NAS klassisch: Vier Festplatten stecken in Wechselrahmen und können je nach Bedarf von RAID-0 bis RAID-10 konfiguriert werden. Für sichere und trotzdem schnelle Speicherung ist RAID-5 gebräuchlich, bei vier Festplatten ist hier jedoch kein Ersatzlaufwerk möglich - dem kann man ja über die Wechselrahmen abhelfen. Die Schnittstelle zum Netzwerk stellt bei der neuen TeraStation ein Gigabit-Port dar.

Stellenmarkt
  1. Jens Verlaat Services GmbH, Henstedt-Ulzburg
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Buffalo TeraStation Living
Buffalo TeraStation Living
Besonders interessant ist der Preis. Mit 1 TByte Gesamtkapazität bietet Buffalo das Gerät in Japan für umgerechnet rund 680,- Euro an, für 2 TByte sind 1.150.- Euro zu bezahlen und für 3 TByte - mehr geht mit den derzeit verfügbaren Festplatten noch nicht - werden rund 1.700,- gefordert. Gemessen an den Kosten der einzelnen Laufwerke ist die TeraStation selbst für eine Gigabit-NAS in Japan damit recht günstig. Dort will Buffalo die neuen Netzwerk-Speicher ab März 2007 ausliefern, wann und zu welchen Preisen sie nach Deutschland kommen, steht noch nicht fest.

Buffalo hatte das Gerät als "TeraStation Pro" bereits für den professionellen Einsatz angekündigt, aber noch kein Lieferdatum genannt. Nun steht zumindest fest, dass die Geräte - ob nun als "Pro" oder "Living"-Variante - demnächst in Serie gefertigt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

BSDDaemon 02. Mär 2007

Andere Lösungen sind idR teurer. PS: Man kann die Laufwerke mit ein wenig basteln...

BSDDaemon 02. Mär 2007

Konfiguration über den Browser, Freigaben über SMB, AT und FTP.

Deamon_ 02. Mär 2007

Hallo Roger, die Buffalo NAS arbeitet mit einem Linux Kernel,Apache und Samba. Das LCD...

Snafax 02. Mär 2007

Kuckst Du auf Sourceforge nach dem FreeNAS-Projekt Hardware-Raid (schneller/stabiler...

Lofwyr 02. Mär 2007

<< Besonders interessant ist der Preis. Mit 1 TByte Gesamtkapazität bietet Buffalo das...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /