Abo
  • Services:

Neues von John Romeros erstem Online-Spiel

Slipgate Ironworks setzt auf die "BigWorld Technology Suite"

Das 2005 von John Romero gegründete Spielestudio Slipgate Ironworks arbeitet an einem Online-Spiel. Nun wurde wenigstens verraten, welche Softwaretechnik dahintersteckt. Was an dem Spiel denn so schockend werden soll, bleibt weiter offen.

Artikel veröffentlicht am ,

Romero hatte zur Gründung von Slipgate Ironworks im September 2005 angekündigt, dass "jeder ein bisschen geschockt" sein werde, sobald es Nachrichten zum neuen Spiel gebe. In der Ankündigung vom Technik-Partner BigWorld Technology ist nun zu lesen, dass das derzeit von Romeros Team entwickelte Massively Multiplayer Online Game (MMOG) sehr umfangreich und vor allem auf ein weltweites Publikum ausgerichtet ist. Zum Inhalt oder in welche Sparte das voraussichtlich ungewöhnliche Online-Spiel einzuordnen ist, werde aber weiterhin nichts verraten.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Immerhin ist nun aber bekannt, welches Entwicklungssystem eingesetzt wird: Die "BigWorld Technology Suite" besteht aus einem "BigWorld Server" für die Spielwelt, einer DirectX-9-basierten 3D-Engine sowie Tools zum Entwickeln und Verwalten der Inhalte. Alternativ können Spielestudios auch andere 3D-Engines mit dem BigWorld-Client verbinden. Zudem lassen sich auch Online-Shooter sowie Millionen von Spielern in einer auf einem Servercluster verteilten Welt realisieren, so verspricht es zumindest die Beschreibung.

Die Software liefere damit alles, was für die Entwicklung von MMOGs benötigt werde, wirbt der australische Hersteller BigWorld Technology. Während der BigWorld-Server auf Linux setzt, gibt es den Client und die 3D-Engine allerdings bisher nur für Windows-PCs und nicht für Linux- oder MacOS-X-Systeme. Die Online-Spiele sind demnach auf Windows limitiert, es sei denn, ein Spieleentwickler portiert den Client-Quellcode selbst auf andere Systeme. Bisher wurde dergleichen aber nicht angekündigt. Immerhin gibt es aber schon eine Anbindung an Mobiltelefone, womit es dann Spieleentwickler ihren MMOG-Kunden ermöglichen können, auch von unterwegs mit der Spielwelt zu interagieren.

Neben Slipgate Ironworks setzen noch weitere Studios auf BigWorlds Middleware, dazu zählen etwa die chinesischen Unternehmen Netease ("Tian Xia 2", kurz TX2) und Tiencheng Interactive (unbekannter Titel) mit zwei in Entwicklung befindlichen Online-Spielen sowie das US-Studio Cheyenne Mountain Entertainment mit dem ebenfalls noch in Arbeit befindlichen Online-Rollenspiel "Stargate Worlds". Das von Farlan Entertainment/NP Cube entwickelte Online-Rollenspiel "Dark and Light" ist der einzige BigWorld-basierte Titel, der bereits kommerziell gestartet ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 23,99€
  3. (-20%) 47,99€

^Andreas... 05. Mär 2007

Da ist zwar etwas dran, allerdings nicht im Bezug auf MMORPGs :)

baba 05. Mär 2007

wer seine firma schon slipgate ironworks nennt, der wird auch mit ziemlich hoher...

Van_Death 04. Mär 2007

Eher nen MMORPG wie Silent Hill (halt überarbeitet.

Che 02. Mär 2007

Ja, Schlümpfe die mit BFG rumrennen (BFG=Big fuckin Gun)

OhgieWahn_ 02. Mär 2007

Krass, ein CTF mit hunderten von Mit- und Gegenspielern. Das könnte ein echter Spa...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /