Abo
  • Services:

EU: Microsoft-Protokolle sind nicht innovativ

Kommission hält Microsofts Lizenzgebühren für zu hoch

Microsofts Protokolle seien wenig bis gar nicht innovativ und daher die von Microsoft geforderten Lizenzgebühren zu hoch, meint die EU-Kommission und droht Microsoft wieder einmal mit Zwangsmaßnahmen. Dabei bezieht sich die Kommission auf die von Microsoft im Rahmen des Kartellstreits mit der EU eingereichte Dokumentation, anhand derer Dritte in die Lage versetzt werden sollen, kompatible Systeme zu entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kommission hat Microsoft in einem "Statement of Objections" (SO) mitgeteilt, dass der Konzern die Auflagen der EU auch weiterhin nicht erfülle. Im Rahmen des Kartellverfahrens der EU gegen Microsoft war der Konzern dazu verpflichtet worden, eine komplette Dokumentation von Schnittstellen abzuliefern, anhand derer Konkurrenten kompatible Arbeitsgruppen-Server anbieten können. Dieses Dokument soll Microsoft nach dem Willen der EU zu "angemessenen und nicht diskriminierenden Bedingungen" zur Verfügung stellen.

Stellenmarkt
  1. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen
  2. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)

Doch genau daran scheiden sich die Geister. Allen voran hatten die Free Software Foundation und das Samba-Projekt darauf hingewiesen, dass Microsofts Bedingung für freie Software nicht tragbar seien. Auch die EU hält die Lizenzbedingung nicht für akzeptabel.

Die Informationen zur Interoperabilität enthielten keine signifikanten Innovationen. Die von Microsoft verlangten Preise seien nicht angemessen. Daher sieht sich EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes wieder einmal gezwungen, formale Maßnahmen gegen Microsoft einzuleiten, um das Unternehmen dazu zu bewegen, die Auflagen einzuhalten.

Microsoft bietet zwei unterschiedliche Lizenzmodelle an: eine Variante ohne Lizenzen für Patente, die Microsoft zur Nutzung für notwendig erachtet, was aber von anderen Unternehmen anders gesehen wird. Die zweite Variante umfasst alle aus Microsofts Sicht für eine Implementierung notwendigen Rechte. In beiden Modellen bietet Microsoft Lizenzen in den drei Kategorien Gold, Silber und Bronze an, je nach Grad der Innovation. Eine vierte Kategorie umfasst gebührenfreie Lizenzen.

Die Kommission sieht aber in den 51 Protokollen, die in dem Paket ohne Patente enthalten sind, keine großen Innovationen. Daher seien Microsofts Preise hierfür überhöht. Dies gelte für alle Protokolle in den Kategorien Gold und Silber, die zu 95 Prozent für den Gesamtpreis verantwortlich sind. Unter insgesamt 160 Punkten seien nur vier aus der Bronze-Kategorie mit einem begrenzten Innovationsgrad.

Microsoft hat vier Wochen Zeit, auf die Vorwürfe der EU-Kommission zu reagieren. Einige Hintergrundinformationen zu den aktuellen Vorgängen listet die Kommission in einer FAQ auf.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. ab 225€
  4. 119,90€

dodo 16. Mai 2007

Ein Troll, ein Troll - ein Königreich für einen Troll :->> Sorry das musste noch sein...

nochma 06. Mär 2007

war ja klar, dass hierauf keine postet... sind ja echte Meinungen und echte Argumente...

zartbitter 04. Mär 2007

...und bestellten 200.000 Vista Ultimate Lizenzen. langweilig...

KeineAhnung 02. Mär 2007

Hatten wir schon. Wohl wie die Panorama Redaktion nur die hälfte mitbekommen. Egal...

Wucher 02. Mär 2007

Nö, nach §138 BGB wäre dieser Verkauf nichtig, und nach §291 StGB u.U. auch mit bis zu 3...


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /