• IT-Karriere:
  • Services:

Fernsehen streamen im Heimnetz und über das Internet

Pinnacle stellt Hardware- und Softwarelösung PCTV To Go vor

Nach Sony, Hauppauge und anderen bietet nun auch Pinnacle eine kombinierte Hard- und Softwarelösung zum Empfang des heimischen Fernsehprogramms über das eigene Netzwerk und das Internet. Die "Pinnacle PCTV To Go" enthält allerdings selbst keinen Fernseh-Tuner, sondern digitalisiert das Bild vom Videorekorder oder einer Set-Top-Box.

Artikel veröffentlicht am ,

PCTV To Go Wireless
PCTV To Go Wireless
So lassen sich Lieblingssendungen laut Pinnacle überall dort verfolgen, wo ein PC im Hause steht. Die Fernsteuerung der per Scart angeschlossenen analogen Bildquellen erfolgt über den integrierten "Infrarot-Blaster" - so lässt sich von unterwegs auch der digitale Videorekorder programmieren. Dies ermögliche ein "orts- und zeitversetztes Betrachten" von Fernsehsendungen aus den zu Hause verfügbaren TV-Quellen, wirbt Pinnacle.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster
  2. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim

Anschlüsse der WLAN-Version
Anschlüsse der WLAN-Version
Das digitalisierte Video kann als MPEG-2-Stream von bis zu fünf PCs im Heimnetzwerk empfangen werden. Passwortgeschützt kann über eine Breitband-Internetanbindung auch von unterwegs auf den Stream zugegriffen werden, der dann allerdings im weniger Bandbreite benötigenden MPEG-4-Format gehalten ist.

PCTV To Go LAN
PCTV To Go LAN
Nach Anschluss der Hardware an eine beliebige TV-Quelle gilt es, die Windows-Software auf der Installations-CD zu starten. Sie übernimmt die Einbindung von PCTV To Go in das Heimnetzwerk und die Konfiguration der Fernbedienung für die TV-Quellen. Dazu gibt es auch noch die Möglichkeit, per heimischen Media-Center-PC aufgezeichnete Sendungen über das Internet als Stream zu betrachten.

Pinnacle PCTV To Go ist dem Hersteller zufolge ab Mitte März 2007 in zwei Versionen erhältlich: Die WLAN-Version für 249,- Euro fügt sich entweder in das vorhandene Funknetzwerk ein, kann aber auch dazu verwendet werden, ein neues WLAN aufzubauen. Die Anwender schließen dazu einfach ihr Breitband-Internetmodem auf der Rückseite der "PCTV To Go Wireless Box" an. Die LAN-Version (PCTV To Go LAN) für 199,- Euro lässt sich mit dem vorhandenen Netzwerk-Router verbinden.

Nachtrag vom 1. März 2007, 14:00 Uhr:
Pinnacle hat auf Nachfrage der Redaktion bestätigt, die Preise vertauscht zu haben. Natürlich kostet die LAN-Version weniger als die WLAN-Version des Geräts, im Artikel wurde das entsprechend verändert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Paranoiaa 09. Mär 2007

Pfft, selber schuld, wenns Vista nutzt. Kannst ja gleich ne freiwillige DNS-Probe bei...

Rangid 02. Mär 2007

Na ja, es geht ja nicht um die eher minimalen Kosten, es geht darum wie man mit der...

fantasius 02. Mär 2007

Du hast meinenn Beitrag nicht verstanden, sonst hättest Du so etwas nicht geschrieben...

Bibabuzzelmann 01. Mär 2007

Schnell anmache und gucke....das internet ist gefährlich *g

iGlotze 01. Mär 2007

über das Internet...


Folgen Sie uns
       


Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On

Tolino zeigt mit Vision 5 HD und Epos 2 zwei neue Oberklasse-E-Book-Reader. Der Epos 2 kann durch ein besonders dünnes Display begeistern.

Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On Video aufrufen
Silent Hill (1999): Horror in den stillen Hügeln
Silent Hill (1999)
Horror in den stillen Hügeln

Golem retro_ Nebel, Rost und Sirenen sind die Zutaten, mit denen sich Silent Hill von anderen Gruselspielen der ersten Playstation-Generation absetzt - und natürlich mit einer in Echtzeit berechneten Spielwelt. Wir haben einen Retro-Ausflug in das beschauliche Städtchen unternommen.
Von Martin Wolf

  1. Minikonsolen im Video-Vergleichstest Die sieben sinnlosen Zwerge

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /