Abo
  • Services:
Anzeige

Telekom setzt auf Breitband, Mobilfunk und Web 2.0

Im deutschen Festnetz- und Mobilfunkmarkt wird die Deutsche Telekom ihre Position als führender Anbieter durch neue Produkte und innovative Dienste stärken, laufen ihr derzeit doch die Kunden davon. Wesentlicher Ansatzpunkt für das Festnetz ist das Wachstum bei schnellen Internetzugängen. Hier will die Deutsche Telekom 2007 über 40 Prozent der Neukunden im Markt für sich erreichen.

Die Netzinfrastruktur soll 2007 weiter für IPTV und Bündelangebote (Triple-Play) ausgebaut werden. Durch den Aufbau einer neuen Medienplattform will die Deutsche Telekom bis Ende 2007 insgesamt rund 17 Millionen Haushalten in Deutschland Zugang zu IPTV-Angeboten über schnelle Netzverbindungen bieten. Dabei werden Schritt für Schritt weitere Städte mit VDSL ausgebaut und an die Plattform angeschlossen und rund 750 Städte auf Basis der ADSL2+-Technologie erschlossen.

Anzeige

Bislang bietet die Telekom ihr Fernsehangebot nur über VDSL an, künftig sollen auch Kunden mit ADSL2+, das bis zu 16 MBit/s bietet, ein TV-Angebot in Standardqualität erhalten. HDTV bleibt VDSL-Kunden vorbehalten.

Im Mobilfunkgeschäft in Deutschland soll die Position im Laufe dieses Jahres durch neue Produkte wie das in den USA erfolgreiche MyFaves gestärkt werden. Mit MyFaves können Mobilfunkgeräte personalisiert und auf der Benutzeroberfläche Symbole für bevorzugte Gesprächspartner eingerichtet werden. Gespräche zu den ausgewählten Personen sind besonders günstig. Das "web 'n' walk"-Angebot der T-Mobile Deutschland soll zudem weiter ausgebaut werden.

Der Markenauftritt wird vereinfacht: T-Home wird für Angebote zu Hause stehen, T-Mobile für Angebote unterwegs. T-Systems bleibt im Geschäftskundenmarkt bestehen. Darüber hinaus will die Telekom bis Sommer 2007 aber eine unabhängige Zweitmarke starten, um das Marktpotenzial bei Breitband und Mobilfunk stärker auszuschöpfen. Die Zweitmarke soll mit einem eigenen Auftritt, einfachen Angeboten bzw. Festnetz- und Mobilfunk-Bündeln zu äußerst wettbewerbsfähigen Preisen sehr preisbewusste Kundengruppen ansprechen. Besonders das Segment der jungen Kunden soll erschlossen werden.

Auch das Thema Web 2.0 hat die Telekom entdeckt und will dieses für sich nutzen: "Mobiles Internet wird ebenso ein Mega-Trend wie Web 2.0, Synonym für die aktive Mitgestaltung des Internets und die persönliche und soziale Vernetzung der Nutzer. Deshalb arbeiten wir unter anderem an Angeboten für Communities, also zum Beispiel Familien, Freunde, Interessengruppen", so Obermann. So soll "Personal and Social Networking" per Mobilfunk überall nutzbar gemacht und mobile Blogs angeboten werden.

Neben eigenen Entwicklungen setzt der Konzern auf Partnerschaften mit anderen Anbietern zur Integration populärer Internetangebote und auf Investitionen bzw. unternehmerische Beteiligungen in entsprechende Produkte und Konzepte.

Das ICT-Großkundengeschäft will die Telekom mit einem Partner weiterentwickeln, denn wichtig sei hier eine hohe internationale Präsenz und Größe, zielt die Telekom doch auf internationale Großkunden ab.

Zudem will die Deutsche Telekom Geschäftseinheiten veräußern, die nicht zur Strategie passen. Konkret zur Veräußerung auf dem Prüfstand sind die T-Systems-Einheit Media & Broadcast, ein Dienstleister für die Rundfunk- und Medienindustrie, DeTeImmobilien, Club Internet und Ya.com, also das Internetgeschäft in Frankreich und Spanien, zudem die Funktürme in Deutschland und den USA (Deutsche Funkturm GmbH und US Towers) und die verbleibenden Anteile in der Immobiliengesellschaft Sireo.

 Telekom setzt auf Breitband, Mobilfunk und Web 2.0Telekom setzt auf Breitband, Mobilfunk und Web 2.0 

eye home zur Startseite
darkstar666 03. Mär 2007

wenigstens findet man auf der telekomiker homepage nichts, das schreckt kunden ab.. und...

Michel 02. Mär 2007

Man sollte sich schon ansehen worüber man spricht, wenn man meckert. In dem...

Youssarian 02. Mär 2007

Aachen, Augsburg, Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Braunschweig, Bremen, Böblingen...

Youssarian 02. Mär 2007

Dein Vorstellungsvermögen wird nur noch durch Deine Sachkenntnis unterboten.

uölewf 01. Mär 2007

Damit liegst Du falsch. Auf der letzten Meile wird sich nichts ändern. Wir Kunden werden...


blog.to-tell / 05. Mär 2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. E.R. SCHIFFAHRT GmbH & Cie. KG, Hamburg
  3. State Street Bank International GmbH, München
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking
  2. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Die Kunden wollen, aber die Anbieter nicht

    azeu | 16:03

  2. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft...

    azeu | 15:57

  3. Re: Also müssen Clienten gepatched werden, nicht...

    robinx999 | 15:44

  4. Re: "Die FRITZ!Box am Breitbandanschluss"

    robinx999 | 15:42

  5. Re: Besser nicht veröffentlichen als ohne Musik

    Juge | 15:38


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel