Abo
  • IT-Karriere:

Atoolo - Internet-Desktop mit 1 GByte Speicher

Web-Desktop mit Online-Textverarbeitung, Kalender und Adressbuch

Mit Atoolo startet ein Online-Dienst, der am treffendsten mit Internet-Desktop umschrieben wird. Atoolo umfasst 1 GByte Speicher und präsentiert sich in einer Desktop-Oberfläche, die modernen Betriebssystemen ähnelt. Dies umfasst eine einfache Online-Textverarbeitung, einen Kalender und ein Adressbuch. Der aus Deutschland stammende Dienst befindet sich derzeit im Beta-Test und wird auch später kostenlos nutzbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Atoolo
Atoolo
Durch die optische Anlehnung an herkömmliche Desktop-Oberflächen sollen selbst Computerlaien schnell mit dem Online-Service Atoolo umgehen können. Atoolo umfasst eine einfache Online-Textverarbeitung, die grundlegende Bearbeitungsfunktionen kennt, aber alle Daten in einem proprietären Dateiformat ablegt. Weitere Exportformate gibt es ebensowenig wie die Möglichkeit, andere Office-Formate einzulesen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)

Das Online-Adressbuch von Atoolo kennt ebenfalls keine Im- und Exportformate, so dass alle Adressdaten manuell eingetragen werden müssen. Dies gilt auch für den Online-Kalender, mit dem sich Termine verwalten lassen. Direkt eingebunden sind die Google-Dienst Videosuche und die lokale Suche Google Maps.

Atoolo
Atoolo
Der Funktionsumfang von Atoolo soll ständig erweitert werden. Nach Anbieterangaben sind derzeit Checklisten, Bildergalerien sowie Werkzeuge zur Bildbearbeitung in Planung. Wann diese Funktionen in Atoolo integriert werden, ist noch nicht bekannt.

Auf www.atoolo.com können sich Interessierte kostenlos anmelden. Noch befindet sich der Dienst im Beta-Test. Auch nach Abschluss wird der Dienst gratis angeboten, da sich dieser über Werbeeinblendungen finanziert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. 529€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

para 01. Mär 2007

ja genau, woher wissen wir ob du nicht ein spion bist? ;-)

TuxOS 01. Mär 2007

Auf http://www.cosmopod.com gibts nen online Linux KDE Desktop mit Open-Office + Gimp...

BluePeer 28. Feb 2007

da kann ich mich nur anschließen ^^ atoolo is naja nicht dreck aber uninteressant fehlen...

Hans Schmucker 28. Feb 2007

Das ADoc Format ist einfach eine HTML Datei mit ner anderen Endung... bei den anderen...

burton 28. Feb 2007

Ich hab mich mit Fakename und web.de trash adresse angemeldet. Keine persönlichen Daten...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

    •  /