Abo
  • Services:
Anzeige

Lenovo - Prozessorleistung per Drehknopf einstellen

PC-Hersteller steigt in den Endkundenmarkt ein

Ab Ende März 2007 will der chinesische Computerbauer Lenovo - durch die Übernahme des Desktop- und Notebook-Geschäfts von IBM der drittgrößte Computerhersteller weltweit - in Deutschland und Österreich auch Geräte an Endkunden verkaufen. Unter dem Namen Lenovo 3000 K-Serie sollen zunächst Desktop-PCs für Privatanwender angeboten werden. Weitere Produkte sollen im Laufe des Jahres folgen.

Lenovo 300 K Serie
Lenovo 300 K Serie
Lenovo hat in Deutschland und Österreich im Jahr 2006 ein duales Geschäftsmodell implementiert. Großkunden und öffentliche Institutionen, die über eigene Einkaufsabteilungen verfügen und sehr individuelle Ansprüche bei den Ausschreibungen haben, werden im so genannten "Relationship-Segment" zusammengefasst. Kunden, die über das "Transactional-Modell" bedient werden, sind meistens Mittelständler oder Privatanwender, die kleine Mengen an PCs erwerben und hierbei besonders stark auf ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis achten. Erst seit Oktober 2006 wird das "Transactional-Geschäft" von Lenovo systematisch ausgebaut.

Anzeige

Mit insgesamt vier Desktops im "Tower-Format" geht Lenovo mit seiner 3000-K-Serie an den Start: Die High-End-Variante verfügt über einen Intel-946GZ-Chipsatz sowie einen Intel-Core-2-Duo-Prozessor E6300. Als Grafikkarte kommt eine Nvidia 7950GT mit 512 MByte Speicher zum Einsatz. Alle Modelle laufen dabei mit Windows Vista.

Lenovo 300 K Serie
Lenovo 300 K Serie
Eine Besonderheit aller Lenovo-3000-K-Desktops ist die manuell einstellbare Prozessorleistung. Über einen Drehknopf an der Vorderseite des PCs kann der Nutzer die Leistung des Prozessors manuell regeln. So kann gezielt Strom gespart und dafür gesorgt werden, dass die Lüftung seltener anspringt.

Die neuen Produkte der Lenovo 3000 K-Serie werden über Lenovo Stores, den Fachhandel und Online-Shops vertrieben. Dazu bietet Lenovo eine kostenfreie technische Hotline an, die wochentags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr und an Wochenden samstags zwischen 9:00 und 16:00 Uhr erreichbar ist. Der standardmäßig verfügbare Abhol-Reparaturservice kann gegen Aufpreis zu einem Vor-Ort-Service erweitert werden.

Zusammen mit der Lenovo 3000 K-Serie kündigt Lenovo zwei Monitore an: Sowohl der 19-Zoll L193wide als auch der 22-Zoll D222wide entsprechen dem Trend zu Breitbildformaten bei Desktop-Displays.

Die Modelle der Lenovo 3000 K-Serie sind voraussichtlich ab Ende März zu einem Preis ab 688,- Euro zu haben, die Monitore kosten 229,- Euro (L193wide) und 379,- Euro (D222wide).


eye home zur Startseite
fischkuchen 03. Mär 2007

Man stelle sich nur mal die Anrufer bei der Kundenhotline vor: "Hilfe, mein PC ist so...

Frag 02. Mär 2007

Ich denke schon, dass ich von mir behaupten kann, dass ich Ahnung von der Materie habe...

AGESILAOS 01. Mär 2007

Ja durch Canes Labyrinth kam man mit 33 auch besser durch. Quest for chest wollte auch...

AGESILAOS 01. Mär 2007

Das Design ist "ok"... ich habe da bereits schlimmeres gesehen. Wenigstens muss man an...

Heiko Wagner 28. Feb 2007

die richtigen Siebensegmentanzeigen haben auch einen Punkt... Muss man nur anknipsen ^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Teambank AG, Nürnberg
  2. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  3. Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI, Braunschweig
  4. ING-DiBa AG, Frankfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Re: Angeber-Specs

    Widdl | 17:31

  2. Re: Update? Wo denn? k.t.

    Eheran | 17:30

  3. Re: 11%, nimmt den Mehrtakt raus

    ms (Golem.de) | 17:29

  4. Re: REINES Android... hmm naja

    Widdl | 17:28

  5. Re: Es geht eben auch anders...

    Sharra | 17:27


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel