Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Supreme Commander - Schlachten epischer Ausmaße

Supreme Commander
Supreme Commander
Auch die Errichtung der Militäreinheiten kostet Zeit, Energie und Masse. Verschiedene Fabriken stellen die Land-, Wasser- und Lufteinheiten her. In ihnen können auch Techniker hergestellt werden, die selbst Konstruktionsaufgaben übernehmen, aber auch andere Baumeister unterstützen und den Auftrag somit beschleunigen können. Über die Techniker kommt man auch an die Gebäude höherer Entwicklungsstufe, in denen wiederum die fortschrittlicheren Einheiten produziert werden können. Drei Ausbaulevel gibt es für die Gebäude. Wer die höchste Stufe erreicht hat, kann dann noch die mächtigen experimentellen Einheiten produzieren, dazu später mehr.

Supreme Commander
Supreme Commander
Zusätzlich zu Fabriken und Gebäuden für die Ressourcenverwaltung muss man noch seine Basis schützen. Ein breites Arsenal an stationären Waffen wie Geschütztürmen oder Raketenanlagen, inklusive strategischer Atomwaffen, stehen einem ebenso zur Verfügung wie Schutzschilde oder Befestigungsmauern. Dann gibt es noch Radar- und Sonaranlagen, die gegnerische Heeresbewegungen auf der Übersichtskarte anzeigen, sowie Tarnfelder, die genau dem entgegenwirken.

Anzeige

Auf den teilweise gigantisch großen Karten - bis zu 6.400 Quadratmeilen - gilt es natürlich, nicht nur eine funktionierende Verteidigung, sondern auch eine Offensive zu organisieren. Panzer, Mechs, Lufteinheiten, Artillerie sowie Kriegsschiffe unterschiedlichster Größe und Bewaffnung warten auf ihren Einsatz. Anders als beim Vorgänger oder herkömmlichen Strategiespielen reicht es aber nicht aus, schnell eine große Streitmacht bestehend aus einem Typ herzustellen und den Gegner damit zu überrennen ("rushen"). Schon wenige Flaks können beispielsweise eine ganze Bomberarmee erfolgreich aufhalten. Es müssen langfristige Gewinnstrategien ausgetüftelt werden. Der Schlüssel zum Erfolg besteht in der Aufklärung - man muss Schwachstellen in der gegnerischen Verteidigung ausfindig machen und diese gezielt mit koordinierten Angriffen aus verschiedenen Waffengattungen durchbrechen. Es gibt keine vorgeschriebene Gewinnstrategie, es liegt einzig am Spieler, sich einen Weg zum Sieg auszuarbeiten. Die Möglichkeiten sind quasi unbeschränkt.

 Spieletest: Supreme Commander - Schlachten epischer AusmaßeSpieletest: Supreme Commander - Schlachten epischer Ausmaße 

eye home zur Startseite
Lupin 13. Mai 2007

Genau das war der Grund, warum für TA immer noch das beste Startegiespiel aller Zeiten...

Painy187 12. Mär 2007

Denke auch das der FoW gerad im kampf "Mensch gegen Mensch" fast zwingend ist. So machts...

Mr. RTS... 03. Mär 2007

Naja, vielleicht macht es auch wirklich keinen so großen Unterschied - ich schätze, der...

Keimax 02. Mär 2007

Was ist denn das für ein Käse. Vista läuft genau wie XP und genau MAC os und Linux von...

beast666 02. Mär 2007

Wenn der Beckstein die Schlagzeile liest, ist es sowieso Schluß mit Lustig: Das Spiel...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. vwd GmbH, Frankfurt
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. WESTPRESS, Hamm


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Netzneutralität abgeschafft

    Die doppelte Selbstentmachtung der US-Internetaufsicht

  2. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  3. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  4. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  5. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  6. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  7. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  8. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  9. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  10. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: Warum das Zeug nicht einfach ins Gießwasser...

    Sarkastius | 07:22

  2. Re: Wo kommt die Energie dafür her?

    Sarkastius | 07:21

  3. Re: Das ist das ENDE von Star Citizen

    Ipa | 07:20

  4. Re: Da stellt sich dann doch die Frage...

    Spike79 | 07:16

  5. Re: An alle Experten: Ihr lagt wieder mal falsch!

    Seradest | 07:14


  1. 07:17

  2. 16:10

  3. 15:30

  4. 15:19

  5. 14:50

  6. 14:44

  7. 14:43

  8. 14:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel