Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Supreme Commander - Schlachten epischer Ausmaße

Supreme Commander
Supreme Commander
Auch die Errichtung der Militäreinheiten kostet Zeit, Energie und Masse. Verschiedene Fabriken stellen die Land-, Wasser- und Lufteinheiten her. In ihnen können auch Techniker hergestellt werden, die selbst Konstruktionsaufgaben übernehmen, aber auch andere Baumeister unterstützen und den Auftrag somit beschleunigen können. Über die Techniker kommt man auch an die Gebäude höherer Entwicklungsstufe, in denen wiederum die fortschrittlicheren Einheiten produziert werden können. Drei Ausbaulevel gibt es für die Gebäude. Wer die höchste Stufe erreicht hat, kann dann noch die mächtigen experimentellen Einheiten produzieren, dazu später mehr.

Supreme Commander
Supreme Commander
Zusätzlich zu Fabriken und Gebäuden für die Ressourcenverwaltung muss man noch seine Basis schützen. Ein breites Arsenal an stationären Waffen wie Geschütztürmen oder Raketenanlagen, inklusive strategischer Atomwaffen, stehen einem ebenso zur Verfügung wie Schutzschilde oder Befestigungsmauern. Dann gibt es noch Radar- und Sonaranlagen, die gegnerische Heeresbewegungen auf der Übersichtskarte anzeigen, sowie Tarnfelder, die genau dem entgegenwirken.

Anzeige

Auf den teilweise gigantisch großen Karten - bis zu 6.400 Quadratmeilen - gilt es natürlich, nicht nur eine funktionierende Verteidigung, sondern auch eine Offensive zu organisieren. Panzer, Mechs, Lufteinheiten, Artillerie sowie Kriegsschiffe unterschiedlichster Größe und Bewaffnung warten auf ihren Einsatz. Anders als beim Vorgänger oder herkömmlichen Strategiespielen reicht es aber nicht aus, schnell eine große Streitmacht bestehend aus einem Typ herzustellen und den Gegner damit zu überrennen ("rushen"). Schon wenige Flaks können beispielsweise eine ganze Bomberarmee erfolgreich aufhalten. Es müssen langfristige Gewinnstrategien ausgetüftelt werden. Der Schlüssel zum Erfolg besteht in der Aufklärung - man muss Schwachstellen in der gegnerischen Verteidigung ausfindig machen und diese gezielt mit koordinierten Angriffen aus verschiedenen Waffengattungen durchbrechen. Es gibt keine vorgeschriebene Gewinnstrategie, es liegt einzig am Spieler, sich einen Weg zum Sieg auszuarbeiten. Die Möglichkeiten sind quasi unbeschränkt.

 Spieletest: Supreme Commander - Schlachten epischer AusmaßeSpieletest: Supreme Commander - Schlachten epischer Ausmaße 

eye home zur Startseite
Lupin 13. Mai 2007

Genau das war der Grund, warum für TA immer noch das beste Startegiespiel aller Zeiten...

Painy187 12. Mär 2007

Denke auch das der FoW gerad im kampf "Mensch gegen Mensch" fast zwingend ist. So machts...

Mr. RTS... 03. Mär 2007

Naja, vielleicht macht es auch wirklich keinen so großen Unterschied - ich schätze, der...

Keimax 02. Mär 2007

Was ist denn das für ein Käse. Vista läuft genau wie XP und genau MAC os und Linux von...

beast666 02. Mär 2007

Wenn der Beckstein die Schlagzeile liest, ist es sowieso Schluß mit Lustig: Das Spiel...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Frankfurt
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Darmstadt, Berlin
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. KEB Automation KG, Barntrup


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.039,00€ + 3,99€ Versand
  2. ab 14,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Galaxy Note 4

    Samsung trägt keine Verantwortung für überhitzte Akkus

  2. Nach Anschlag in Charlottesville

    Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen

  3. Hilton Digital Key im Kurztest

    Wenn das iPhone die Hoteltür öffnet

  4. Smartphone

    Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

  5. Touch-ID deaktivieren

    iOS 11 bekommt Polizei-Taste

  6. Alternative Antriebe

    Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

  7. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  8. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  9. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  10. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Unzuverlässige Surfaces Microsoft widerspricht Consumer Reports
  2. Microsoft Surface Pro im Test Dieses Tablet kann lange
  3. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter

  1. Unser Zugangssystem basiert auch auf Bluetooth

    Unwichtig | 10:29

  2. Re: Alt-Right = Nazi

    schap23 | 10:29

  3. Re: And die Golem Kommentar Experten mal wieder...

    Powerhouse | 10:29

  4. Re: Terroranschlag gegen linke Demonstranten

    144Neodym | 10:28

  5. Der erste Verlierer ist immer die Freiheit

    Kleine Schildkröte | 10:25


  1. 10:00

  2. 09:57

  3. 09:01

  4. 08:36

  5. 07:30

  6. 07:16

  7. 17:02

  8. 15:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel