PC-Handelskette CompUSA schließt 126 Filialen

Über die Hälfte aller Läden in den USA werden dichtgemacht

Die finanziell angeschlagene US-amerikanische Einzelhandelskette CompUSA schließt mehr als die Hälfte ihrer Filialen. Das von einem privaten Investor geführte Unternehmen bekommt zudem eine Finanzspritze von 440 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher betrieb die 1985 gegründete CompUSA 229 teils sehr große Elektronik-Märkte in den USA und Puerto Rico, die nach dem Muster der deutschen Media- und Saturn-Märkte in großen Tageszeitungen auf den lokalen Markt zugeschnittene Angebote bewarben. Gängige Praxis waren dabei Rabattangebote, bei denen der Kunde im Laden zunächst den vollen Preis bezahlte und gegen Einsendung eines Gutscheins dann einen Scheck über einen Teil des Preises zugesandt bekam. Zudem gab es ein Bonussystem für treue Kunden, das der Konzern aber 2006 einstellte.

Stellenmarkt
  1. Head of IT/IT-Leiter (m/w/d)
    Sanner GmbH, Bensheim
  2. Software-Entwickler (m/w/d) Applikation (Linux)
    Ultratronik GmbH, Gilching bei München
Detailsuche

Bereits 2005 hatte CompUSA wegen seiner Rabatte Ärger mit der US-Handelsaufsicht FTC, weil die Rabatte zum Teil sehr spät ausbezahlt worden waren. Zwar einigte man sich außergerichtlich, die FTC stellte jedoch Auflagen an CompUSA, wonach die Rabatte schnell ausbezahlt und auch nur noch unter bestimmten Bedingungen überhaupt angeboten werden durften. Dazu zählte unter anderem, dass CompUSA die vom Hersteller eines Geräts angebotenen Nachlässe nur noch dann bewerben darf, wenn die Zahlung durch den Hersteller auch garantiert werden kann.

Offenbar kam der Konzern durch diese Auflagen und zu schnelles Wachstum ins Schlingern. Finanzberichte legt CompUSA als Unternehmen im Privatbesitz einer Holding des mexikanischen Milliardärs Carlos Slim Helú nicht vor - Slim hatte CompUSA im Jahr 2000 übernommen. Auch, woher die 440 Millionen US-Dollar als Hilfe zur Restrukturierung kommen, geht aus Pressemitteilungen des Unternehmens nicht hervor.

CompUSA kündigte jedoch an, 126 Filialen innerhalb von drei Monaten schließen zu wollen. Danach sollen die 103 verbleibenden Geschäfte in den USA und Puerto Rico weitergeführt werden. Die Entscheidung über eine Filiale soll im Einzelfall an der Lage und der Gestaltung einer möglichen Marktsättigung in der Region festgemacht werden. Laut der Filial-Suchmaschine von CompUSA sind bisher vor allem Ballungszentren wie Atlanta, Chicago und Boston betroffen. Vor kurzem hatte CompUSA schon vier Läden geschlossen, darunter einer in Long Beach bei Los Angeles. Wie viele Mitarbeiter von den Schließungen betroffen sein werden, gab das Unternehmen nicht an. Ein Teil der Geschäfte soll jedoch an lokale Unternehmen verkauft werden

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. Mozilla: Firefox 90 schaltet unsicheres FTP endgültig ab
    Mozilla
    Firefox 90 schaltet unsicheres FTP endgültig ab

    Seit Firefox 88 wird FTP standardmäßig deaktiviert. Mit dem Browser Firefox 90 wird FTP komplett abgeschaltet - und damit viele Angriffsvektoren.

  2. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

  3. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

MasterMax 28. Feb 2007

die sind eh billiger als CompUSA und fast immer nebendran.

UloPe 28. Feb 2007

Sehr schade. Anders als der Artikel schreibt war/ist CompUSA (zumindest die Fillialen in...

cheap_trick 28. Feb 2007

Wie man sieht allerdings meist nur mit begrenzter Haltbarkeit.



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /