Abo
  • Services:

Linux-Smartphone mit Mini-Tastatur

Smartphone mit EDGE, 2-Megapixel-Kamera und Bluetooth

Grundig Mobile hat mit dem B700 ein Linux-Smartphone mit QWERTÝ-Tastatur vorgestellt, das mit einer 2-Megapixel-Kamera bestückt ist. Über einen Speicherkartensteckplatz können Daten ausgelagert werden und das Mobiltelefon unterstützt den schnellen Datenfunk EDGE sowie Bluetooth.

Artikel veröffentlicht am ,

Grundig Mobile B700
Grundig Mobile B700
Das Linux-Smartphone misst 105 x 68 x 10 mm und fällt für ein Gerät dieser Klasse ziemlich dünn aus. Die Anordnung der Tasten auf der QWERTY-Tastatur ist jedoch ungewöhnlich, weil die Buchstabenknöpfe immer in Zweiergruppen angeordnet sind. Das TFT-Display mit einer Größe von 2,4 Zoll zeigt bei einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln bis zu 262.144 Farben. Das Display dient wie üblich auch als Sucher für die integrierte 2-Megapixel-Kamera, die mit 4fachem Digitalzoom sowie einem LED-Blitz bestückt ist.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. Hays AG, Stuttgart

Der interne Speicher beträgt großzügige 100 MByte und kann mit einer Micro-SD-Card erweitert werden. Als Quad-Band-Gerät agiert das B700 in den GSM-Netzen mit 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt neben GPRS auch EDGE. Ferner lassen sich Daten per Bluetooth übertragen oder kompatibles Zubehör damit betreiben.

In dem Smartphone steckt Linux als Betriebssystem und alle technischen Angaben deuten darauf hin, dass das Gerät mit passenden Applikationen erweitert werden kann. Nähere Angaben dazu machte Grundig Mobile allerdings nicht. Zum Software-Lieferumfang gehören ein MP3-Player, ein E-Mail-Client mit Push-Funktion sowie ein Browser nach WAP 2.0. Ungewöhnlicherweise fehlt ein gewöhnlicher HTML-Browser. Für die Musikunterhaltung ist außerdem ein UKW-Radio enthalten und über Java MIDP 2.0 lassen sich entsprechende Java-Applets nutzen.

Als schwach gelten die Akkulaufzeiten des 89 Gramm wiegenden Geräts. So muss der Akku nach einer Plauderdauer von lediglich 2,5 Stunden schon wieder aufgeladen werden und im Bereitschaftsmodus ist auch schon nach rund 6 Tagen Schluss.

Derzeit gibt es keine Angaben dazu, wann und zu welchem Preis Grundig Mobile das Linux-Smartphone B700 auf den Markt bringt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

boaahahaaaa 05. Mär 2007

Parasitäre Randgruppen, zu geil!

pool 28. Feb 2007

Right! Das ist voll das moderne Country mit vielen cracy people die bald kein german...

gg 28. Feb 2007

Laut der Homepage von Grundig-mobile hat es zumindest USB...

heinz0r 28. Feb 2007

Nachtrag: Im neueren Artikel vom U900 wird erwähnt, dass dieses B700 lt. Datenblatt eine...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /