BackupHDDVD - Quellcode von Sourceforge verschwunden

Hacker vermelden dennoch weitere Erfolge

Während Hacker versuchen, den AACS-Kopierschutz von Blu-ray Disc und HD-DVD Stück für Stück auszuhebeln, bleibt auch die Filmindustrie nicht untätig: Sourceforge.net hat den Quellcode für das Tool BackupHDDVD wieder offline genommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Nutzer im Doom9-Forum wurde von Sourceforge informiert, dass sie eine entsprechende Aufforderung ("DMCA Takedown Notice") für BackupHDDVD bekommen haben, die befolgt wurde. In der Community ging entsprechend die Diskussion um alternative Verteilmethoden für den Quellcode los; vorgeschlagen wurden Filesharing-Netze oder Download-Server wie Rapidshare.

Stellenmarkt
  1. Software Developer Frontend (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Duisburg
  2. IT-Support Specialist (w/m/d)
    profiforms gmbh, Zwickau, Leonberg
Detailsuche

Das Ende 2006 im Quellcode veröffentlichte BackupHDDVD und sein Anfang 2007 vorgestelltes Pendant BackupBluRay kopieren mit Hilfe von aufgespürten HD-DVD-Schlüsseln die hochauflösenden Filme unverschlüsselt auf die Festplatte. Beide Tools stammen vom Hacker "muslix64" - teilweise mit Hilfe von "Janvitos" - und wurden mittlerweile von der Community verfeinert, um etwa Schlüssel von einer Online-Datenbank auszulesen.

AACS selbst ist weiterhin nicht geknackt, allerdings haben sich die kommerziellen Wiedergabe-Programme für Windows als Schwachstelle erwiesen. Die verschiedenen Schlüsselsorten konnten unverschlüsselt im Speicher von PCs entdeckt werden, die Analyse der Speicherabbilder ist jedoch recht aufwendig. Deshalb denkt Hacker "Arnezami" bereits darüber nach, ob es nicht helfen würde, eine Software zu entwickeln, die ein Speicherabbild automatisch nach einem "Private Key" durchsuchen kann, so dass sich jeder an der Suche beteiligen kann.

Ende Februar 2007 gab es eine neue Erfolgsmeldung seitens der Hacker: Der Doom9-Nutzer "ATARI Vampire" vermeldete, einen "(Sub-) Device Key" aufgespürt zu haben, der WinDVD 8 zuzuordnen sei und ebenfalls im Speicherabbild zu finden war. Arnezami bestätigte dies im Doom9-Forum. Die AACS-Device-Keys dienen dazu, eine Wiedergabe-Software oder eine Hardware gegenüber einer HD-DVD oder Blu-ray-Scheibe zu authentifizieren und ihnen das Abspielen der verschlüsselten Inhalte zu ermöglichen.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12.–13. Januar 2022, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mittlerweile ist mit AnyDVD HD auch eine kommerzielle Software erhältlich, von der einige Doom9-Nutzer annehmen, dass sie einen Device-Key von PowerDVD 6.5 nutzt, um an die Daten auf HD-DVDs heranzukommen und sie unverschlüsselt auslesen zu können. Die auf Antigua beheimatete Firma Slysoft hat sich bisher nicht dazu geäußert, wie AnyDVD HD genau funktioniert - nur dass nicht das Verfahren von BackupHDDVD genutzt werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


develin 01. Mär 2007

Eine leicht schraege Argumentation waere, dass man verschluesselte HD scheiben ohne ein...

DexterF 28. Feb 2007

Da hätten sie für lau eine Analyse bekommen, wie scharf wer auf welches Format ist, aber...

ctec 28. Feb 2007

Ich nehm mal an, dass funktioniert mit so wie die asymetrische verschlüsslung von GPG...

Ranjid-IT 28. Feb 2007

Ich dachte Quelltext wäre ein Art der freien Meiungsäußerung und könne nicht zensiert...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

  2. Hohe Nachfrage: BMW plant Sonderschichten für den neuen i4
    Hohe Nachfrage
    BMW plant Sonderschichten für den neuen i4

    Das neue Elektroauto ist begehrt: Die Wartezeiten für den BMW i4 könnten ohne zusätzliche Produktion auf bis zu ein Jahr steigen.

  3. Wirtschaftsministerium Niedersachsen: Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband
    Wirtschaftsministerium Niedersachsen
    "Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband"

    Das Recht auf schnelles Internet und Universaldienstverpflichtung sind im neuen Telekommuniktionsgesetz (TKG) noch nicht bestimmt. Bisher gilt eigentlich ein absurder Wert aus der Vergangenheit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X jetzt bestellbar • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /