Abo
  • Services:

WordPerfect Lightning - Gratis-Software von Corel

Freeware mit Online-Speicher, Webmailer und Online-Kalender

Corel hat eine öffentliche Beta-Version der kostenlosen Windows-Software WordPerfect Lightning veröffentlicht, die Office-Dokumente anzeigt und Notizen verwaltet. Außerdem umfasst das Produkt einen Webmailer sowie einen Online-Kalender und Dateien können auf einem Server-Speicher gelagert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Primär soll WordPerfect Lightning die Verwaltung von Dokumenten übernehmen. So lassen sich damit außer WordPerfect-Dateien auch Word-Dokumente und PDF-Dateien öffnen, Bilder verwalten sowie Notizen anlegen. Bearbeitungs- und Speicherfunktionen für Office-Dateien fehlen der Software allerdings. Hierfür verweist Corel immer wieder auf den Kauf des hauseigenen Office-Pakets WordPerfect Office X3. Damit wirkt die kostenlose Software eher als Marketinginstrument, um den Nutzern das Office-Paket von Corel schmackhaft zu machen.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. CodeMonks GmbH, Nürnberg

Das Produkt umfasst einen Online-Dienst mit 200 MByte Speicherplatz, einem Webmailer sowie einem Online-Kalender. Auf den Online-Speicher kann anderen Nutzern der Zugang gewährt werden, um darüber Dateien mit anderen auszutauschen. Nach Corel-Angaben funktioniert der Dienst mit dem Internet Explorer, mit Firefox ab der Version 1.5.x sowie mit Safari 2.0.4 und höher. Der Dienst soll aber auch mit jedem anderen modernen Browser mit JavaScript-Unterstützung laufen.

Die Freeware WordPerfect Lightning steht ab sofort als Beta für die Windows-Plattform als knapp 20 MByte großes Download-Archiv zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,66€

tiiim 28. Feb 2007

Wenn man sich die Produktdemo bei Corel anschaut, scheint es eher eine Art Notizbuch zu...

ammoQ 28. Feb 2007

Nicht ganz. Ehemalige WordPerfect-Benutzer, die noch Dokumente im WP-Format rumliegen...


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  2. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  3. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

    •  /