Abo
  • Services:
Anzeige

Telekom plant angeblich Discount-DSL ohne Telefonanschluss

Spezielle Angebote in ausgewählten Städten sollen Kundenschwund stoppen

Die Telekom will angeblich ihre DSL-Tarife um ein Fünftel senken, allerdings nur in ausgewählten Städten. Letztendlich würden DSL-Anschlüsse dann regional zu verschiedene Preisen angeboten, berichtet das Wirtschaftsmagazin Capital.

Der Plan läuft Telekom-intern unter dem Arbeitstitel "IP-One", heißt es im Bericht von Capital unter Berufung auf mit den Vorgängen vertraute Kreisen. Mit den niedrigeren Tarifen wolle sich der Konzern gegen die weiterhin katastrophalen Anschlussverluste in vielen Ballungszentren wehren, in denen mehr als 50 Prozent der neuen DSL-Verträge auf Konkurrenten der Telekom entfallen.

Anzeige

Konkret will die Telekom laut Capital spätestens ab Sommer 2007 einen DSL-Zugang inklusive Flatrate für Internet und Telefonie für knapp 40,- Euro im Monat anbieten. Aktuell kostet das Paket 49,90 Euro im Monat (bei 6 MBit/s). Alice, Versatel und Arcor bieten Flatrate-Pakete für DSL und Telefonie bereits für deutlich unter 40,- Euro an.

Um die Preise gezielt senken zu können, plane der Ex-Monopolist unter dem Namen "IP-One" eine neue Art von Internetanschluss, bei dem Privatkunden auf den bisher bei DSL obligatorischen Telefonvertrag verzichten und stattdessen nur noch via Internet telefonieren können. Da der Wartungsaufwand dadurch geringer ausfällt, bestehe die Chance, dass der Discount-Anschluss von der Bundesnetzagentur genehmigt werde.

Darüber hinaus wolle der neue Telekom-Chef René Obermann alle Telekom-Produkte für zu Hause künftig unter der Marke T-Home vermarkten, bisher steht T-Home für die TV- und Video-Angebote des Konzerns. Produkte für unterwegs sollen weiterhin unter der Marke T-Mobile vertrieben werden. Offiziell werde Obermann die Pläne am 1. März 2007 vorstellen, schreibt Capital.

Eine Reihe von Beteiligungen und Konzernbereichen gehören darüber hinaus künftig nicht mehr zum Kerngeschäft und werden verkauft oder in Joint Ventures überführt. Dazu zählen die zwei Internetableger in Frankreich (Club Internet) und Spanien (Ya.com), Teile des Großkundengeschäftes von T-Systems, die Deutsche Funkturm GmbH zum Betrieb der 20.000 Funktürme von T-Mobile in Deutschland sowie große Teile des Immobiliengeschäftes.


eye home zur Startseite
weizenbiertrinker 14. Mär 2007

Das ist ja richtig, aber dazu muss ish/iesy erstmal verfügbar sein; und wenn es dann...

skycon 01. Mär 2007

Ja, natürlich, es sind 0,21 Cent/min, nicht Euro. Verzeihung. Das mit dem genau lesen...

schnuppe 01. Mär 2007

Also: wir haben 2 Dienste, die bereitgestellt werden: Telefon, DSL. Die...

Joachim1 28. Feb 2007

Das ich hier schon wieder ein Telefon-Paket mitbezahlen muss welche ich nicht benötige...

MartinP 28. Feb 2007

Naja, das heißt, daß die Telefon-Verbindung über sep. PPPoE nicht getrennt werden wird...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. Ratbacher GmbH, Ludwigshafen
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. ABB AG, Heidelberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 15,99€
  2. (-78%) 6,66€
  3. (-79%) 11,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    otraupe | 06:53

  2. Deswegen hat man sich damals unterhalten

    Klausens | 06:50

  3. Re: sieht trotzdem ...

    ArcherV | 06:45

  4. Re: Ich habe einfach kein Interesse an Werbung

    otraupe | 06:44

  5. Re: Ich habe da immer so ein dummes Gefühl

    Prinzeumel | 06:37


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel