Abo
  • Services:

N-Gage-Spieledienst für Nokia-Smartphones in Testphase

"N-Gage Mobile Gaming Service" soll Mitte 2007 regulär starten

Zwar hat der finnische Handy-Hersteller Nokia mit seinen beiden N-Gage getauften Spiele-Smartphones keinen Erfolg gehabt, startet aber in Kürze den Pilottest eines neuen Mobile-Gaming-Dienstes, der auf allen Nokia-Geräten mit Symbian S60 läuft. Als Partner für den Pilottest des "N-Gage Mobile Gaming Service" in Finnland dient der dortige Netzbetreiber Elisa, der auch Dienste und Inhalte für Mobiltelefonie anbietet sowie mit Vodafone und Telenor zusammenarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Pilottest des N-Gage-Spieledienstes startet laut Nokia noch im Februar 2007 und dauert bis Mitte 2007. Ziel von Nokias Spielestrategie sei es, den Menschen das Finden, den Kauf und das Spielen von Smartphone-Spielen zu erleichtern. Die finnischen Partner versprechen Besitzern von Nokia-Endgeräten mit Symbian S60 eine "bessere Spielequalität" und einen "intuitiven Weg" zum Erwerb der mobilen Spiele. Dies beinhaltet auch die Smartphones der N-Serie, beispielsweise die Modelle N70, N73, N80, N91 und das neue N95.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Auf den Nokia-Geräten wird dazu eine N-Gage-Anwendung installiert, die den Zugang zum Dienst herstellt. Außerdem will Elisa sein eigenes Portal auf den Dienst anpassen. Durch die Zusammenarbeit mit Elisa, die Verbindung der jeweiligen Softwaresysteme sowie der gewonnenen Erfahrungen erhofft sich Nokia, den N-Gage Mobile Gaming Service für den regulären, kommerziellen Start später im Jahr 2007 verbessern zu können.

Kurz nach dem Ende des Pilottests in Finnland soll es Mitte 2007 mit dem neuen N-Gage-Spieledienst losgehen. Weitere Partnerschaften mit Mobilfunknetzbetreibern wurden noch nicht angekündigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-20%) 47,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Snakex1 27. Feb 2007

jepp,nokia wil eine spiele und vertriebs-PLATTFORM etablieren. nicht zwangsweise eigene...

Wilma 27. Feb 2007

und was hat das mit Nokia zu tun? Ob ein Update für dein Gerät verfügbar ist, hängt...

jojojij2 27. Feb 2007

Nach Web 2.0 kommt jetzt Jamba 2.0 mit Smartphone Spielen und Musikabos... und das alles...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /