Abo
  • Services:
Anzeige

VMware greift Microsofts Lizenzpolitik an

Auch verbieten die VHD-Lizenzbestimmungen, Images aus diesem Format in ein anderes Format umzuwandeln. Hiermit wolle Microsoft ebenfalls den Einsatz konkurrierender Virtualisierungsprodukte verhindern, kommentiert VMware diese Regelung. Ein bestehendes Server-System in eine virtuelle Maschine umzuwandeln und dann auf einen anderen Server umziehen zu lassen, bezeichnet VMware als einen der größten Vorteile der Virtualiserungstechnik. Doch Microsoft untersagt auch dies. Das installierte Betriebssystem soll demnach permanent auf derselben Hardware laufen. Steht ein Umzug der Installationen an, sind weitere Windows-Server-Lizenzen nötig, selbst wenn die Zahl der Installationen nicht erhöht wird.

Anzeige

Ähnliche Regelungen hat Microsoft auch im Hinblick auf Desktop-Systeme. Ein Desktop-Betriebssystem darf zwar auf ein anderes System verschoben werden, muss auf dem Ursprungssystem aber deinstalliert werden. Und: Dieser Schritt ist bei Windows Vista nur einmal möglich, während es bei Windows XP keine Transferbeschränkungen gibt, sofern XP von dem Ursprungssystem komplett entfernt wird. OEM-Versionen dürfen überhaupt nicht in virtuelle Maschinen umgewandelt werden. VMware weist auch nochmals darauf hin, dass die günstigen Vista-Versionen Basic und Home Premium nicht innerhalb virtueller Maschinen laufen dürfen.

Als letzten Punkt spricht VMware die für den Longhorn-Server entwickelten Programmierschnittstellen an, die Microsoft für die Kommunikation zwischen einem virtualisierten Windows und seinem Hypervisor verwendet. Zwar wurden diese offen gelegt, andere Anbieter und Open-Source-Projekte dürften die APIs aber nicht einsetzen, so VMware. Mit einer Ausnahme: Novell erhält durch das mit Microsoft geschlossene Abkommen das Recht, die Schnittstellen zu verwenden. Auch durch die Kontrolle der Schnittstellen für ein virtualisiertes Windows schränkt Microsoft die Wahl zwischen Virtualiserungslösungen für Kunden weiter ein.

VMware sieht den Grund für Microsofts Verhalten in der fehlenden Technik bei Microsoft. So gibt es mit Virtual Server und Virtual PC zwar zwei Virtualiserungsprodukte, an die Microsoft Kunden offensichtlich binden möchte. Andere Produkte, um beispielsweise physische Systeme in virtuelle umzuwandeln, fehlen hingegen. Und auch wenn Microsoft seinen Hypervisor "Viridian" bereits des Öfteren für den Longhorn-Server ankündigte, weiß noch niemand so genau, was sich hinter diesem Namen versteckt.

VMware fordert von Microsoft eine offene Lizenzpolitik, die den Einsatz von Windows in anderen Virtualisierungslösungen erlaubt, und die Möglichkeit, APIs auch als Drittanbieter zu verwenden. Im Sinne der freien Wahl durch den Kunden, so VMware. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass VMware Microsoft kritisiert. Auch als der Softwarehersteller seine Zusammenarbeit mit XenSource - ebenfalls in Hinblick auf die Funktionen von Viridian - ankündigte, gab es darüber Unmut bei VMware.

 VMware greift Microsofts Lizenzpolitik an

eye home zur Startseite
Stefan W. 28. Feb 2007

Hallo, ganz ehrlich: Eine Argumentation hin zu OpenSUSE mit OpenOFFICE?! Kostenersparnis...

x1XX1x 28. Feb 2007

hm. schade. :)

VZ Distri 28. Feb 2007

Nun es gibt mehr auf dem Markt als das wofür sich Millionen Fliegen interessieren...

löl 27. Feb 2007

Ich weiss sowieso nicht wie man überhaupt auf die Idee kommt - Virtualisierungssoftware...

Captain 27. Feb 2007

nach eigenen Angaben hat Vistra 6 Mrd. US$ gekostet, wenn man bedenkt, was dabei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Frankfurt
  2. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  3. Dataport, Hamburg, Bremen
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69€
  2. 199€ (Bestpreis!)
  3. 289€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen
  2. Internet Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt
  3. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

  1. Warum soll ich unentgeltlich Facebook helfen...

    jmayer | 21:50

  2. Re: Ich verstehe die irischen Praktikanten

    teenriot* | 21:49

  3. Re: Evolution <> Sozialismus?

    divStar | 21:48

  4. 40000 mal $50

    derdiedas | 21:47

  5. Re: Warum dieser Artikel / Clickbait ?

    v2nc | 21:41


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel