Abo
  • Services:

Trolltech gewährt Einblick in Forschung

Labs-Webseite mit experimentellen Projekten gestartet

Mit einer neu gestarteten Webseite will der Softwarehersteller Trolltech Nutzern Zugang zu experimentellen Projekten bieten. Die Trolltech Labs umfassen dabei laufende Forschungsarbeiten, die einmal in einem Produkt enden oder aber auch Studien bleiben können. Möglichkeiten zur Diskussion bieten die Labs ebenfalls.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Trolltech Labs enthalten in erster Linie experimentelle Projekte, die Kunden und der Open-Source-Szene einen Einblick in die laufende Arbeit bei Trolltech geben sollen. Neben tatsächlichen Forschungsprojekten können dies auch "Proof of Concepts" oder einfach nur einzelne Quelltext-Teile sein. Derzeit sind natürlich die Entwickler-Schnappschüsse des C++-Frameworks Qt in den Trolltech Labs zu finden, aber auch die freie HTML-Engine WebKit.

Dabei steht nicht fest, was letztlich mit dem Code passiert. So kann es sich um reine Studien handeln, andere Teile könnten später tatsächlich zu Produkten werden oder ihren Weg in die stabilen Versionen von Qt und anderer Trolltech-Software finden. Ergänzt wird die Webseite durch Blogs der Trolltech-Entwickler sowie Foren, um den Austausch zwischen Trolltech und Anwendern zu fördern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-31%) 23,99€
  3. 9,99€

nicht_sein_ernst 13. Mär 2007

Der Experte hat gesprochen *Hawk*

Trolltech 27. Feb 2007

Glaub ich nicht ;P

nurso 27. Feb 2007

Ne, ne...Trollfiguren sind beliebte Maskottchen in Norwegen :)


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /