United Internet steigert Umsatz und Gewinn

6,39 Millionen kostenpflichtige Kundenverträge

Die United Internet AG hat die vorläufigen Konzern-Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2006 bekannt gegeben. Das Unternehmen konnte sowohl seinen Umsatz als auch den Gewinn vor Steuern und die Zahl der Kundenverträge steigern.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umsatz belief sich demnach im Geschäftsjahr 2006 auf 1,267 Milliarden Euro, während er im Vorjahr noch bei 801,5 Millionen Euro lag. Dies ist eine Steigerung um 58,2 Prozent. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) stieg von 101,0 Millionen Euro im Vorjahr um 79,7 Prozent auf jetzt 181,5 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. IT Expert Business Systems (m/w/d)
    teamtechnik Maschinen und Anlagen GmbH, Freiberg (Neckar)
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für den IT Vor-Ort Support
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln, München, Dessau
Detailsuche

Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich nach vorläufigen Berechnungen von 25 Euro-Cent auf jetzt 46 Euro-Cent je Aktie. Eine Dividende in Höhe von 18 Cent je Stückaktie ist geplant, aber noch nicht entschieden.

Ende 2006 konnte United Internet 6,39 Millionen kostenpflichtige Kundenverträge aufweisen. Allein 2,86 davon entfallen auf das Webhosting, DSL-Zugänge machen 2,27 Millionen weitere Verträge aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


beast666 27. Feb 2007

Ich habe jetzt wieder "alles für Lau" - warum? Weil ich meinen GMX-Account von Pro-Mail...

loli 27. Feb 2007

Wie kein Router mit Windows drauf... das aber schade! +lach+ Und krass das nur Telekom...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

  2. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /