• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft soll Patentverletzung in Linux belegen

Offener Brief an Steve Ballmer

Immer wieder weist Microsoft-Chef Steve Ballmer auf seiner Meinung nach vorhandene Patentverletzungen im Quelltext des freien Betriebssystems Linux hin. Dabei wird jedoch nicht einmal klar, ob er sich auf den Linux-Kernel im Speziellen oder Open-Source-Software im Allgemeinen bezieht. Ein offener Brief fordert Microsoft nun auf, die fraglichen Stellen zu benennen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Vor allem nach dem Abkommen mit Linux-Distributor Novell wies Ballmer wiederholt darauf hin, dass Linux Microsofts Rechte verletze und Novell zahle, um die Kunden zu schützen. Ein offener Brief unter der Internetadresse ShowUsTheCode.com fordert Microsoft nun auf, zu zeigen, welche Stellen im Linux-Kernel gegen Microsoft-Patente verstoßen.

Sofern Microsoft diesem Aufruf nachkommt, wolle man die entsprechenden Teile neu schreiben, so dass sie kein Problem mehr darstellen würden. Würde Microsoft hingegen nicht reagieren, werte man dies als Eingeständnis, dass Linux nicht gegen Patente verstoße, so die Initiatoren. Dass Microsoft allerdings darauf reagiert, darf als unwahrscheinlich angesehen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99
  2. (-80%) 9,99€
  3. 20,49€
  4. (-70%) 5,99€

DrAgOnTuX 28. Feb 2007

danke duke, du rettest mir den tag xD selten so gelacht :D

Michael - alt 28. Feb 2007

Darin liegt das Problem: Der Programmierer müsste nachweisen, daß er nicht abgekupfert hat.

TuxianerX 26. Feb 2007

Man sollte sich mal die frühere Geschichte von Microsoft genauer angucken, als sie mit...

LarusNagel 26. Feb 2007

Obwohl es für mich auch nach dem ersten blick nach einen "Troll-Beitrag" ausgesehen hat...

Lol79 26. Feb 2007

Kann er dann schon seinen Bluescreen sehen ohne dass er wirklich da ist? LG^^


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /