• IT-Karriere:
  • Services:

Linux-Distribution Zenwalk 4.4 mit neuem Drucksystem

Neue Kernel- und Xfce-Versionen aufgenommen

Die auf Slackware basierende Linux-Distribution Zenwalk ist nun in der Version 4.4.1 verfügbar, die kurz nach Veröffentlichung der Version 4.4 erschien. Zu den Neuerungen zählen eine neue Kernel-Version sowie die aktualisierte Desktop-Oberfläche Xfce. Auch das Automount-System wurde weiter verbessert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Slackware-Derivat Zenwalk nutzt in der neuen Version 4.4.1 den Linux-Kernel 2.6.20, der diverse Verbesserungen in Hinblick auf Virtualisierungsfunktionen enthält. Zudem kommt nun die fertige Version von Xfce 4.4 als Desktop-Oberfläche zum Einsatz. Das Automount-System wurde überarbeitet, um besser mit dynamischen Mount-Punkten umgehen zu können. Zudem wurde Fusesmbtool integriert, womit sich über den Datei-Manager Thunar Netzwerkfreigaben anzeigen lassen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Wolfsburg

Neu ist außerdem das Hotname-System, mit dem sich USB-Wechseldatenträgern ein Name zuweisen lässt, der dann fortan genutzt wird, sobald der Datenträger angeschlossen ist. Als Drucksystem kommt nun CUPS 1.2 zum Einsatz, Treiber liefert das Projekt Gutenprint, das Gimp-Print ersetzt. Im Extra-Repository sind nun KDE 3.5.6 sowie OpenOffice.org 2.1.0 enthalten.

Da der neue Kernel einheitliche Treiber für Parallel- und Serial-ATA-Geräte nutzt, erfolgt die Namensvergabe für Geräte nun wie bei SCSI-Laufwerken (sdX statt hdX). Die entsprechenden Systemskripte wurden hierfür angepasst. Da die Version 4.4 einen Fehler in X.org enthielt, haben die Entwickler kurzfristig Zenwalk 4.4.1 veröffentlicht, das sich von verschiedenen Mirror-Servern herunterladen lässt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  2. 299,00€ (Bestpreis!)
  3. 439,99€

Zenwalker 28. Feb 2007

Mit Linux kann man das auch schon ewig... aber sag bloß du wusstest 1987 schon was ein...

zenwalker 28. Feb 2007

Ja gibt es, KDE,Gnome wird unterstützt, bald auch Enlightenment. Man kann sich vieles...

zenwalker 28. Feb 2007

Benutze es seit etwa 1,5 Jahren und es wird immer besser. Ich will gar kein anderes...

zenwalker 28. Feb 2007

" Schon wieder eine neue Distribution von der ich noch nie was gehört habe." Dann bist du...

SchomKonisch 26. Feb 2007

So sehr ich XFCE(auf ubuntu aufgesetzt, nicht xubuntu) auch mag, zu Anfang habe ich...


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /