Abo
  • Services:
Anzeige

Startschuss: Bittorrent für kostenpflichtige Downloads

Filme, Musikvideos und Serien im Microsoft-DRM-Korsett

Ab dem heutigen 26. Februar 2007 wird der Bittorrent-Client zum Teil des neuen Bittorrent Entertainment Network (BET), eines US-amerikanischen Online-Shops für Video-, Musik- und Spiele-Downloads - der wie so viele andere auch auf Microsofts Windows-DRM setzt. Das Besondere ist, neben der Möglichkeit, für unabhängige Künstler selbst kostenpflichtige Inhalte anzubieten, nur die Nutzung von Bittorrent als kostengünstige Transportmethode; dabei ist BET nicht einmal der erste Download-Dienst, der auf ein Peer-to-Peer-Protokoll setzt.

Eigentlich sollte das Bittorrent Entertainment Network schon eine Woche zuvor starten, allerdings verschob das vom Bittorrent-Entwickler Bram Cohen gegründete Unternehmen Bittorrent Inc. die Einführung, da in letzter Sekunde noch das Hollywood-Filmstudio Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) zu den Partnern hinzukam.

Anzeige

Bereits zuvor konnten 20th Century Fox, Lions Gate, MTV Networks, Paramount und Warner Bros. Home Entertainment gewonnen werden, um ihre Filme und Serien über BET anzubieten. Darunter werden zum heutigen US-Start des Dienstes auch schon ein paar hochauflösende Videos sein, ein Bereich, der stark ausgebaut werden soll.

Heute soll es losgehen - noch findet sich ein Platzhalter auf Bittorrent.com
Heute soll es losgehen - noch findet sich ein Platzhalter auf Bittorrent.com

Laut Bittorrent Inc. startet BET in den USA mit rund 35 Partnern für ein Sammelsurium aus 5.000 Filmen, Fernsehsendungen, Musikinhalten und PC-Spielen. Das Filmangebot enthält viele Titel, die auch schon über andere Download-Shops im Verleih oder zum Kauf zu haben sind - über BET werden sie nur zur Miete angeboten.

Die Mietpreise für neuere Filme liegen bei 3,99 US-Dollar, während Katalogtitel, also ältere Filme, für 2,99 US-Dollar gemietet werden können. Ab der ersten Wiedergabe sind die Filme dann für 24 Stunden freigeschaltet. Wer zwar gemietet hat, aber noch keine Zeit zum Anspielen der Filme hatte, bekommt 30 Tage Zeit.

Wer die Filme besitzen will, wird sich also anderswo umschauen müssen. Dabei ist Bittorrent sein eigener größter Konkurrent, viele Filme gibt es ohne DRM-Korsett und damit plattformübergreifend anschaubar auch kostenlos zum Download über die vielen nicht kommerziellen Bittorrent-Tracker - unerlaubt vervielfältigt wohlgemerkt. Dagegen kann auch Bittorrent Inc. nicht viel machen, eingreifen kann das Unternehmen nur, wenn es um den eigenen Tracker geht.

Startschuss: Bittorrent für kostenpflichtige Downloads 

eye home zur Startseite
jojojij2 27. Feb 2007

also ganz erlich.. da beweg ich lieber meinen Hintern zur Videothek.. da gibts die Filme...

Sir Paul 26. Feb 2007

Einspruch! Sie wuerden immer wieder gruende dafuer (er)finden. Zur not halt, braucht es...

TuxOS 26. Feb 2007

Red keinen Quatsch ! Einfach mal "Linux" eingeben und schon findeste genug legale...

Rotzer 26. Feb 2007

Tja Linux wird vollkommen vernachlässigt da muss man wohl beim Illegalen bleiben

abcd 26. Feb 2007

Leute die keine Videothek in der Nähe haben, weil sie irgendwo in der Botanik leben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. MediaMarktSaturn IT Solutions, München
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  2. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  3. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  4. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  5. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  6. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  7. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  8. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  9. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  10. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist...

    Spiritogre | 13:17

  2. So wird das nichts!

    AllDayPiano | 13:15

  3. Re: wenn wir schon bei altersfreigaben sind

    pixl | 13:15

  4. Re: Gpus noch viel zu langsam.

    Spiritogre | 13:13

  5. Standard-Nutzername lautet pi

    a140829 | 13:10


  1. 12:42

  2. 11:59

  3. 11:21

  4. 17:56

  5. 16:20

  6. 15:30

  7. 15:07

  8. 14:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel