Abo
  • IT-Karriere:

Dritte Vorabversion von KDE 4

Veröffentlichung steht im Sommer 2007 an

Die Entwickler des freien Desktops KDE haben eine weitere Vorabversion veröffentlicht. Diese richtet sich nicht an Anwender, sondern soll von Programmierern genutzt werden, um ihre Applikationen auf KDE 4 zu portieren. Die neue Version der Desktop-Oberfläche verspricht viele Neuerungen wie eine neue Multimedia-Architektur und den Umstieg auf das Nachrichtensystem D-Bus.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der neue Entwickler-Schnappschuss trägt die Versionsnummer 3.80.3 und ist nicht für Anwender gedacht, sondern soll Entwicklern einen Ausblick auf die neuen Techniken geben. So sollen Programmierer rechtzeitig ihre Applikationen auf KDE 4 und Qt 4 portieren können. Enthalten sind mit Sonnet bereits eine neue Korrekturtechnik für Texte sowie die Hardware-Schicht Solid. Mit Dolphin ist außerdem ein neuer Dateimanager in KDE 4 zu finden, Konqueror wird jedoch auch weiterhin dazugehören.

Stellenmarkt
  1. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  2. DATA MODUL AG, München

Die Entwickler entfernten darüber hinaus viele der X11-Abhängigkeiten aus dem Quelltext, um so die Portierung der Desktop-Oberfläche auf Windows und MacOS X weiter zu erleichtern. Bereits zuvor enthielt die Entwicklerversion von KDE 4 die Multimedia-Architektur Phonon, verwendete das Nachrichtensystem D-Bus zur Kommunikation zwischen Prozessen und nutzte mit CMake ein neues Build-System.

Nun wollen sich die KDE-Entwickler der Integration des Icon-Sets Oxygen und des Projektes Plasma widmen.

Sofern die neuen Techniken rechtzeitig integriert werden können und andere Programmierer ihre Programme für KDE 4 anpassen, ist eine Veröffentlichung der neuen Version für den Sommer 2007 geplant. Die Pakete der Version 3.80.3 stehen auf den KDE-Servern zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Kompottkin 27. Feb 2007

Aha.

Anonymer Nutzer 26. Feb 2007

Ich

fwege 26. Feb 2007

noch kein plasma oder oxygen gerade DAS, was interessant ist ;) und ich hab mich schon...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /