Abo
  • Services:

WLAN-Hotspots für 25 deutsche Bahnhöfe

Kooperation zwischen T-Com und Bahn ausgeweitet

Die T-Com hat an 25 Bahnhöfen in Deutschland neue WLAN-Hotspots installiert, die ab sofort zur Verfügung stehen sollen. Die Abrechnung erfolgt über die Telefonrechnung, für Nutzer von T-Online soll zudem der Zugang besonders einfach sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer bereits bei T-Online Kunde ist, kann sich an den Hotspots über seine E-Mail-Adresse samt Passwort anmelden. Alternativ bietet die T-Com das Bezahlen per Telefonrechnung oder Kreditkarte an; zudem werden Volumentarife bereitgestellt. So kann man unter anderem mit "Hotspot 180" monatlich pauschal 3 Stunden Zugang zu den Hotspots für 9,99 Euro buchen. Ist man länger online, kostet jede Minute 8 Cent.

Stellenmarkt
  1. Bezirk Mittelfranken, Ansbach
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Wer nur sporadisch am Bahnhof einen Internetzugang braucht, wird noch kräftiger zur Kasse gebeten: Hier gelten die üblichen Tarife der inzwischen 5.000 T-Com-Hotspots in Deutschland. Als kleinste Einheit werden 15 Minuten Zugang für 2,- Euro angeboten. Eine Stunde WLAN ist für 8,- Euro zu haben.

Die neuen Hotspots finden sich an folgenden Bahnhöfen: Augsburg Hbf, Berlin Hbf, Berlin Ostbahnhof, Bochum Hbf, Dortmund Hbf, Duisburg Hbf, Düsseldorf Flughafen, Düsseldorf Hbf, Essen Hbf, Frankfurt (Main) Flughafen Fernbahnhof, Frankfurt (Main) Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Hamburg Hbf, Hannover Hbf, Hannover-Messe/Laatzen, Kaiserslautern Hbf, Köln Hbf, Köln Messe/Deutz, Leipzig Hbf, Mainz Hbf, Mannheim Hbf, München Hbf, Nürnberg Hbf, Stuttgart Hbf sowie Würzburg Hbf.

Das neue Angebot erweitert die bisher schon in den "DB Lounges" zugänglichen WLANs. Diese Lounges sind jedoch nur für Besitzer von Erste-Klasse-Tickets zugänglich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 83,90€

Lorena 29. Sep 2007

Ich hab mal ne frage wenn ich daa bei animal crossing das wi-fi nuzen will brauch ich...

Dawarichschon 13. Jul 2007

Interessant :)

netatm 26. Feb 2007

Ja, das sind sie, habe ich schon Probiert. Irgendeinen T-Com Hotspot (z.B. McD) im...

shack 25. Feb 2007

Wer will da schon surfen? Bochum HBF ist einer der ungemütlichsten Bahnhöfe die ich...

guest 25. Feb 2007

das ist prinzipiell ja voellig richtig. aber, wir reden hier von der voellig...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /