Abo
  • Services:

Südafrika will Linux einsetzen

Administrationskosten sollen sinken

Die Republik Südafrika wird in Zukunft die Computer in ihren Regierungsstellen auf das freie Betriebssystem Linux umstellen. In welchem Zeitrahmen dies geschehen soll, ist noch nicht abzusehen. Die Kostenersparnis ist ein hauptsächlicher Grund für den Schritt hin zu Open Source.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Alle Computer in den einzelnen Regierungseinrichtungen sollen demnach von Windows auf Linux umgestellt werden, kündigte ein Regierungssprecher der Republik Südafrika gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters an. Durch diesen Schritt sollen die Administrationskosten sinken, aber auch die IT-Kenntnisse in Südafrika erhöht werden.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH, Dornach bei München
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Einen Zeitrahmen konnte der Sprecher jedoch noch nicht nennen, gestand jedoch ein, dass es sich um einen langen Prozess handeln würde. Zum Einsatz sollen möglichst auch Entwicklungen aus Südafrika kommen, bis April 2007 soll eine Arbeitsgruppe geschaffen werden, die die weitere Planung übernimmt.

Aus Südafrika kommt auch Ubuntu-Förderer und Canonical-Chef Mark Shuttleworth, der schon seit längerem mit verschiedenen Initiativen Open-Source-Software in seiner Heimat verbreiten will. Eine Zusammenarbeit zwischen Canonical und der Regierung würde sich somit durchaus anbieten.



Meistgelesen

Anzeige
Hardware-Angebote

Himselbrimsel 26. Feb 2007

Und meine CPU ist noch aus Holz!

Nomanalive 24. Feb 2007

aber genau des sind punkte die für ein einsteigerfreundliches/alltägliches system...

vektor 23. Feb 2007

Schon klar. Aber gerade im öffentlichen Bereich sollte Sicherheit und Hersteller...

AlgorithMan 23. Feb 2007

was "studie" und was "propaganda" war, wird nachher von den siegern beschlossen...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /