Abo
  • IT-Karriere:

Canon-DSLR: 10 Bilder pro Sekunde mit 10 Megapixeln

Canon EOS 1D Mark III
Canon EOS 1D Mark III
Die so genannte Live-Bildbetrachtung versucht einen Vorteil von digitalen Kompakt- und Bridgekameras nachzuahmen und im Display das Motiv vor der eigentlichen Aufnahmen darzustellen. Dabei wird, nachdem der Spiegel hochgeklappt und der Verschluss geöffnet wurde, das Bild direkt über den CMOS-Aufnahmesensor der EOS-1D Mark III erzeugt. Der Live-View-Modus wird auch von der Fernsteuerungssoftware der Kamera zur computergesteuerten Auslösung genutzt.

Stellenmarkt
  1. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  2. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld

Bei der Menüstruktur der EOS-1D Mark III werden sich Canon-erfahrene Fotografen erst einmal verwundert die Augen reiben: Es wurde vollständig umstrukturiert und an die Größe des LC-Displays angepasst. Es gibt 57 benutzerdefinierte Funktionen mit 156 Einstellungen. Die Funktion "My Menu" lässt es zu, ein separates Menü zusammenzubauen, in dem die vom Fotografen am häufigsten verwendeten Einstellungen untergebracht werden.

Canon EOS 1D Mark III
Canon EOS 1D Mark III
Canon geht von einer Lebensdauer des Verschlusses für 300.000 Aufnahmen aus. Das Gehäuse selbst ist aus einer Magnesiumlegierung und die Öffnungen staub- und feuchtigkeitsabweisend versiegelt. Der Verschluss arbeitet mit Geschwindigkeiten von 1/8.000s bis 30 Sekunden, zudem ist eine Langzeitaufnahme möglich.

Die Mattscheibe ist auswechselbar, es stehen zehn verschiedene Typen zur Auswahl. Als Schnittstellen stehen ein Videoausgang sowie eine USB-2.0-Schnittstelle zur Verfügung.

Das Reinigungssystem soll durch hochfrequente Schwingungen, die nach jedem Einschalten der Kamera etwa eine Sekunde lang aktiviert werden, den Staub vom IR-Sperrfilter herunterschütteln. Damit diese Funktion den besonders eiligen Fotografen nicht aufhält, kann sie mit einem Druck auf den Auslöser deaktiviert werden.

 Canon-DSLR: 10 Bilder pro Sekunde mit 10 MegapixelnCanon-DSLR: 10 Bilder pro Sekunde mit 10 Megapixeln 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Wosamadenbaden 23. Feb 2007

du meinst DEN schopping center? der mit kosten & logie frei und dem tollen...

Cyrond 23. Feb 2007

Naja es geht nicht im stehen ohns zu stützen, aber ich hab seh da bei 1/2 kein Problem...

badman 23. Feb 2007

Objektive die für Vollformatsensoren gebaut sind, sind die gleichen wie für Crop 1,3. Da...

burton 23. Feb 2007

Und zudem noch sehr hoch...soviel kann son Ding doch eigentlich kaum Kosten auch wenn...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /