Adobe: Videobearbeitung über das Web

Zusammenarbeit mit Photobucket

Adobe will seinen Kunden künftig die Möglichkeit zur Online-Videobearbeitung bieten. Dazu kooperiert das Softwareunternehmen mit Photobucket. Das kostenfreie Angebot wird in die Plattform des Anbieters unter photobucket.com integriert, Adobe selbst bietet kein Videohosting unter seiner Domain an.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Videoaufnahmen können mit Musik, Effekten, Übergängen und Credits verschönert werden. Klassische Videoschnittfunktionen, wenngleich auch einfachster Natur, sind auch nutzbar. Die Photobucket-Anwendung ist mit Flash realisiert und soll mit Adobe Flex entwickelt worden sein. Das Angebot ist mit dem aktuellen Flashplayer 9 zusammen browserunabhängig nutzbar.

Stellenmarkt
  1. ERP-Berater (m/w/d)
    Sopra System GmbH, Ismaning
  2. Software Entwickler Embedded Systems - C++ / Linux (m/w/d)
    OTT Hydromet GmbH, Kempten
Detailsuche

Derzeit ist der Videobereich noch als öffentliche Beta zu verstehen. Sie ist den Photobucket-Premium-Kunden vorbehalten, die für mehr Speicherplatz und eine werbefreie Oberfläche pro Jahr 25,- US-Dollar zahlen.

Künftig will Adobe auch noch weitere Kooperationen mit Unternehmen aus dem Internetbereich eingehen. Damit reagiert Adobe auf die Popularität von Video- und Bildplattformen und versucht über diesen Weg, seine Produkte der Nutzerschaft zugänglich zu machen.

Die Finanzierung der Webdienste soll nicht etwa über Nutzungsgebühren erfolgen, sondern über Werbeeinnahmen und Softwareverkäufe für die klassischen Anwendungen Premiere Elements und Photoshop Elements, die Adobe mit den Diensten beflügeln will.

Der Adobe-Videodienst in Photobucket soll ungefähr im März 2007 allen Photobucket-Mitgliedern, auch denen, die das kostenlose Angebot nutzen, zur Verfügung stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Apple, Amazon, Facebook: New World erlaubt Charaktertransfers
    Apple, Amazon, Facebook
    New World erlaubt Charaktertransfers

    Sonst noch was? Was am 20. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /