Abo
  • Services:

Fujifilm FinePix S5700 mit Brennweite von bis zu 380 mm

7 Megapixel Auflösung und Supermakro-Bereich ab 1 cm Bildabstand

Mit der FinePix S5700 bereichert Fujifilm sein Angebot um eine Megazoom-Kamera. Sie liefert 7 Megapixel Auflösung und eine Brennweite von 38 bis 380 mm entsprechend Kleinbild, die sich in 10 Stufen einstellen lässt. Die Lichtstärke liegt bei F3,5 - F13,6. ISO-Einstellmöglichkeiten liegen zwischen ISO 64 und gehen hoch bis ISO 1600.

Artikel veröffentlicht am , yg

Der LCD-Monitor der FinePix S5700 bietet neben 2,5 Zoll Diagonale und 230.000 Pixeln Auflösung einen weiten Einblickwinkel. Ein ausklappbares Display, das Aufnahmen aus unterschiedlichen Winkeln wie bei der S9600 ermöglicht, besitzt die S5700 jedoch nicht.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. MDK - Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Nord, Hamburg

Fujifilm Finepix S5700
Fujifilm Finepix S5700
Die FinePix S5700 bietet umfangreiche Funktionen für die Aufnahmesteuerung. Neben einer Programmautomatik ist eine Zeit- und Blendenvorwahl oder eine rein manuelle Einstellung der Parameter möglich. Außer über den Autofokus kann der Fotograf auch manuell scharf stellen. Im Makrobereich erreicht die S5700 scharfe Bilder ab 4 cm Abstand vom Motiv, im Supermakrobereich sollen es sogar 1 cm werden.

Die Lichtempfindlichkeit ist zwischen ISO 64, 100, 200, 400, 800 und 1.600 justierbar. Mit Verschlussgeschwindigkeiten von 4 bis 1/1.000 Sekunde hat der Fotograf bei der S5700 jedoch weniger Spielraum als bei der S9600.

Fujifilm Finepix S5700
Fujifilm Finepix S5700
Der Weißabgleich ist automatisch, manuell oder anhand von sechs verschiedenen Modi für typische Lichttemperaturen möglich. Der ausklappbare Blitz erzielt eine Reichweite von 0,5 m bis 6,2 m Metern. An einem Blitzschuh zum Anschluss eines externen Blitzes wie bei der S9600 wurde jedoch gespart.

Die S5700 unterstützt JPEG, jedoch keine Rohdaten. Darüber hinaus bietet die Kamera einen Videomodus (avi). Die Kamera soll auch im Video-Modus mit einer elektronischen Bildstabilisierung ausgestattet sein, die Unschärfen auf Grund unruhigen Haltens der Kamera unterdrückt.

Die FinePix S5700 ist mit einem USB-2.0-Anschluss ausgestattet. Sie speichert auf SD- oder xD-Karten mit bis zu 2 GByte. Die Stromversorgung übernehmen vier AA-Zellen.

Der Apparat misst mm 10,6 x 7,57 x 8 cm und wiegt leer, d.h. ohne Akkus und Speicherkarte, ca. 306 Gramm. Die Kamera soll ab Ende April 2007 verfügbar sein. Der Preis wurde noch nicht veröffentlicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

digi-foto... 09. Mär 2007

wichtig ist vor allem auch das richtige Laden. Bei Wikipedia wird, wenn man als...

Daniel87 23. Feb 2007

Jo sehe ich auch so, werde auch bei meiner S5600 bleiben, da ich eh nur Hobbnfotograf bin ^^

grundguetiger 23. Feb 2007

Denke nicht, da auf digitalkamera.de dieser Wert (3,7) als Anfangslichtstärke bezeichnet...

auweh 22. Feb 2007

gibts schon für gut 11 Euro - ist die dann schon mit dabei? In BMP grad mal 100 Bilder.

Misdemeanor 22. Feb 2007

Sorry - aus Versehen 2 x abgesendet! KT!


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /